Vogelsbergkreis

Statt Weihnachten feiern zum Unfall ausrücken

Blaulicht statt Kerzenschein: An Weihnachten kam es für die Freiwilligen Feuerwehren der Städte Alsfeld und Kirtorf zu drei Einsätzen.
26. Dezember 2019, 19:06 Uhr
Philipp Weitzel
Unfall in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag auf der glatten Landstraße zwischen Heimertshausen und Zell. 	FOTO: PWR
Unfall in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag auf der glatten Landstraße zwischen Heimertshausen und Zell. FOTO: PWR

Mehr als 50 Frauen und Männer halfen ehrenamtlich bei einem schweren Verkehrsunfall und der Beseitigung zweier Ölspuren. Der Unfall ereignete sich in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag auf der winterglatten Landesstraße zwischen Heimertshausen und Zell.

Ein Auto mit zwei Insassen überschlug sich laut Polizeiangaben mehrfach. Zwei Rettungsteams, die Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeugs sowie rund 20 Feuerwehrleute aus Kirtorf und Heimertshausen eilten den Unfallopfern zur Hilfe. Wie Einsatzleiter Julian Schneider berichtete, wurde keiner der Verletzten im Fahrzeugwrack eingeklemmt. Rettungswagen brachten die Unfallopfer in Kliniken.

Beim Unfall ausgelaufenes Motoröl wurde mit Bindemittel aufgenommen. Die Ölspuren zogen sich an Heiligabend auf der Bundesstraße 62 zwischen Alsfeld und Leusel entlang sowie am zweiten Weihnachtsfeiertag über eine größere Strecke im Alsfelder Stadtgebiet, betroffen waren unter anderem die Dörfer Altenburg, Leusel und Liederbach.

Zur Beseitigung rückten in beiden Fällen rund 20 Feuerwehrleute aus Alsfeld und Leusel an und sie waren etwa zwei Stunden im Einsatz. Für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) im Alsfelder Stadtteil Leusel war es der erste Einsatz.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,655416

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung