16. Dezember 2019, 21:06 Uhr

Eindringliche Country-Lieder

16. Dezember 2019, 21:06 Uhr
Die Besucher der alten Synagoge lauschen den Liedern der Musiker, die aus Dreieich nach Kestrich gekommen sind. FOTO: PM

Country-Musik mit eindringlicher Klarheit konnten die Besucher am vergangenen Samstag in der voll besetzten alten Synagoge in Kestrich erleben. Bine Morgenstern und Wolf Schubert-K. aus Dreieich brauchten nur ihre Stimmen, eine Gitarre, eine Mundharmonika und einen Schellenkranz, um sehr authentische und zu Herzen gehende Lieder über Liebesleid, Drogensucht und Lebensschmerz zum Besten zu geben.

Zentrales Stück dabei war »Flashbacks« von ihrer aktuellen CD »Odyssey«, ein akustischer Folksong, bei dem es um den Verlust der jugendlichen Unschuld geht: ein reuevolles Lamento und gleichzeitig eine demütige Huldigung an das Leben, nachdem man sich von all den Versuchungen mühevoll abgewendet hat. Das Publikum hatte sichtlich Spaß daran, sich auf das Wechselspiel von kraftvollen Stücken und leiseren Balladen einzulassen.

Das Besondere an dem Musikvortrag: Das Kräftige kam auch sanft daher und die sanften Töne druckvoll. Zwischen den Stücken entspannte man sich angesichts spaßiger Bemerkungen des Musikerpaars sowie manch verrückter Entstehungsgeschichte der Songs. Der Karuszel-Gebirgskulturenverein als Veranstalter will sich nun wieder stärker bei den Veranstaltungen in der alten Synagoge einbringen. Denn abermals wurde die außerordentliche Akustik des Raums gerade für solche Veranstaltungen unter Beweis gestellt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Drogensucht
  • Synagogen
  • Vogelsberg
  • Feldatal-Kestrich
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos