12. Dezember 2019, 21:21 Uhr

»Die finanzielle Lage ist stabil«

12. Dezember 2019, 21:21 Uhr
Die Brücke zur Pletschmühle, die mehrfach ausgebessert wurde, wird im kommenden Jahr neu gebaut, kündigte Bürgermeisterin Claudia Blum bei der Einbringung des Haushalts an. Auch die Feuerwehren bekommen Geld für die Ausrüstung. ARCHIVFOTO: PM

Niedrige Arbeitslosigkeit, geringer Bevölkerungsrückgang, fast ausgeglichener Pendlersaldo, gute Kaufkraft - Bürgermeisterin Claudia Blum war am Mittwochabend in der Stadthalle voll des Lobes. »In Homberg lässt es sich gut leben«, lautete ihr Fazit bei der Einbringung des Haushaltes 2020 vor Stadtverordneten und rund 50 Zuhörern.

Trotz des nicht kleinen Defizits im Haushalt von rund 950 000 Euro sei die finanzielle Situation stabil, sagte Blum zum neuen Haushalt. Erfreulich sei besonders die »gute Wohn- und Lebensqualität« in der Kleinstadt mit Kinderbetreuung, Familienzentrum, Schulen, 30 Gesundheitsanbietern »und mit heimischen Metzgern und Bäckern.«

Der Erhalt einer umfangreichen Infrastruktur kostet natürlich eine Menge. Dennoch wurde die Verschuldung innerhalb von zehn Jahren von 7,3 Millionen Euro auf aktuell rund 4,5 Millionen Euro zurückgefahren, vermeldete Blum: »Manche Firma wäre stolz, wenn sie unsere Eigenkapitalquote von 45 Prozent hätte.«

Diskussionen wird es sicher bei den anstehenden Beratungen zum Haushalt über den Vorschlag des Magistrats geben, die Grundsteuern A und B anzuheben, um in den Folgejahren den Haushaltsausgleich zu schaffen. Die vorgeschlagene Anhebung habe der Magistrat »moderat« angelegt, betonte Blum, damit die Bürger »jetzt gering belastet werden statt in zwei Jahren stark.«

Moderat heißt, dass die Anhebung statt jetzt 370 Punkten dann bei der Grundsteuer A und B jeweils 450 Punkte vorsieht. Die Gewerbesteuer soll bei 400 Punkten bleiben. Gleichzeitig will man in den kommenden Jahren verstärkt nach Einsparmöglichkeiten suchen, kündigte Blum an. Zwei Millionen Euro sollen an Krediten aufgenommen werden. Auch dies ist laut Blum kein Problem, da auf den laufenden Konten der Stadt rund drei Millionen Euro liegen. Der Haushalt wurde einstimmig zur Beratung in den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen.

Projekte 2020 : Große Vorhaben sind im nächsten Jahr der Brückenneubau Pletschmühle (1,3 Millionen Euro), Straßensanierungen (615 000 Euro), Ausgaben für die Feuerwehren (370 000 Euro), Wasserversorgung (353 000 Euro), Radweg 280 000 Euro), energetische Sanierung Stadthalle (260 000), Kauf von Grundstücken (250 000), Bauplätze Kauf und Vermessung (130 000), Roter Berg (85 000 Euro), Bauhof 58 000), Neubaugebiet Appenrod (55 000 Euro), Ober-Ofleiden (Ableitung Außengebietswasser 50 000 Euro), Feldwege (40 000 Euro), Gebäude (38 000 Euro), Vewaltung (36 000), Kitas und Spielplätze (32 000), Kusntrasenplatz (15 000 Euro und Zuschüsse Vereine (10 000 Euro).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeitslosigkeit
  • Claudia Blum
  • Claudia Blum (Homberg)
  • Euro
  • Finanzlage
  • Grundsteuern
  • Kaufkraft
  • Stadthallen
  • Vogelsberg
  • Homberg
  • Kerstin Schneider
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.