Vogelsbergkreis

Eltern stolz: Es hat funktioniert

»Wir haben gezeigt, dass es in Homberg doch funktioniert.« Das sagt Julia Diehl-Wadewitz von der Homberger Elterninitiative, welche im Spätsommer einen äußerst erfolgreichen Kinderflohmarkt ins Leben gerufen hatte. Nachdem man selbst gerne alle vorsortierten Flohmärkte in der weiteren Region besucht habe, war die Idee, es auch einmal in Homberg selbst zu versuchen, immer weiter gereift.
10. Dezember 2019, 21:36 Uhr
Nina Reichhardt
Die Eltern spenden nach dem erfolgreichen Flohmarkt 1700 Euro an den Wanderverein mit der Vorsitzenden Marianne Fleischhauer. 	FOTO: PM
Die Eltern spenden nach dem erfolgreichen Flohmarkt 1700 Euro an den Wanderverein mit der Vorsitzenden Marianne Fleischhauer. FOTO: PM

»Wir haben gezeigt, dass es in Homberg doch funktioniert.« Das sagt Julia Diehl-Wadewitz von der Homberger Elterninitiative, welche im Spätsommer einen äußerst erfolgreichen Kinderflohmarkt ins Leben gerufen hatte. Nachdem man selbst gerne alle vorsortierten Flohmärkte in der weiteren Region besucht habe, war die Idee, es auch einmal in Homberg selbst zu versuchen, immer weiter gereift.

Ohne die Unterstützung der Stadt sei die Umsetzung jedoch nicht möglich gewesen, betonen die Mitglieder der Elterninitiative. Christiane Enders-Pfeil, Leiterin des Homberger Familienzentrums, berichtet darüber, dass man zwar bei der Ausgabe der Etiketten, der Werbung und natürlich durch das kostenfreie Bereitstellen der Stadthalle einen Anteil geleistet habe, die Hauptarbeit jedoch bei den Eltern gelegen habe.

Die Ware von 77 Verkäufern konnte schließlich den rund 500 Besuchern angeboten werden, und sie brachte auch für die Veranstalter einen beträchtlichen Gewinn. 85 Prozent gingen an die Verkäufer, 15 Prozent dessen wurden nun mit einem Scheck über 1700 Euro an den Homberger Wanderverein übergeben. Ein Grund ist, weil sich die Elterninitiative dem Wanderverein als Betreiber des weitläufigen Waldspielplatzes an der Buchholzbrücke sehr verbunden fühlt.

Wanderverein braucht Hilfe

Gemeinsam mit Wanderwart Gerhard Dörr nahm die erste Vorsitzende des Wandervereines, Marianne Fleischhauer, den Scheck entgegen und bedankte sich. Die Anschaffung einiger neuer Schaukeltiere für den Spielplatz habe man bereits ins Auge gefasst, berichtete Fleischhauer. Mit ihrem Dank verband sie jedoch noch einen weiteren Wunsch, denn neben der finanziellen Zuwendung brauche der überalterte Verein dringend personelle Unterstützung. Vom 1. Mai bis Ende September bietet der Verein sonntags von 13 bis 18 Uhr in einem Kiosk neben dem Spielplatz Kaffee und Kuchen an.

Zum Betrieb der natürlichen Anlage würden stets helfende Hände zum Erhalt der Öffnungszeiten oder auch mal ein gebackener Kuchen gebraucht. Im nächsten Jahr feiert der Wanderverein sein 125-jähriges Bestehen, und der Waldspielplatz Buchholzbrücke wird 55 Jahre alt. Die anwesenden Eltern sicherten zu, dass sie diese Botschaft weitertragen und sich bei entsprechender Kapazität auch einmal selbst einbringen wollen.

Es wird einen weiteren Flohmarkt geben: Darin war man sich schnell einig. Der Homberger Flohmarkt für Kinder soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Ab dem 1. Februar können sich Interessierte unter kinderflohmarkt-homberg@web.de für den nächsten Termin am 15. März anmelden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,652097

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung