Vogelsbergkreis

Notjagdvorstand in Maulbach

Die Jagdgenossenschaft hat aktuell keinen Vorstand. Seitens der Stadt wurde ein sogenannter Notvorstand eingerichtet, der vorübergehend die Geschäfte führt. Hintergrund: Bei einer außerordentlichen Generalversammlung war der gesamte seitherige Vorstand der Jagdgenossenschaft geschlossen zurückgetreten.
09. Dezember 2019, 22:03 Uhr
Redaktion

Die Jagdgenossenschaft hat aktuell keinen Vorstand. Seitens der Stadt wurde ein sogenannter Notvorstand eingerichtet, der vorübergehend die Geschäfte führt. Hintergrund: Bei einer außerordentlichen Generalversammlung war der gesamte seitherige Vorstand der Jagdgenossenschaft geschlossen zurückgetreten.

Grund dafür ist nach Aussagen bisheriger Vorstandsmitglieder ein einzelnes Mitglied der Genossenchaft. Die Tagesordnung der Versammlung hatte fast nur aus einem Punkt bestanden und mit über 30 Anwesenden war der Versammlungsraum gut gefüllt. Nach den üblichen Formalien wurde der jüngste in einer langen Reihe von Eingaben des Mitglieds bei dem Vorstand der Jagdgenossenschaft vorgetragen, ein vierseitiges Schreiben. Dazu wurde eine Liste von Gesetzes- und Verordnungstexten zitiert. So wurde unter anderem moniert, dass in einer der letzten Versammlungen über eine Formsache nicht korrekt abgestimmt wurde. Der Beschluss musste wiederholt werden, was einstimmig beschlossen wurde.

Berichtet wird darüber hinaus von »weit über 200 Vorgängen, die das Mitglied über die letzten Jahre im Vorstand verursacht hat«. Das überschreite bei Weitem den durchschnittlichen Arbeitsaufwand für die Verwaltung von Jagdgenossenschaften. Man vermutet, dass es darum geht, die Jagdgenossenschaft beziehungsweise deren Vertreter zu beschäftigen.

Die Inhalte der über 200 Vorgänge könnten unter der Rubrik »Lappalien« abgelegt werden. Nun zeigte sich der Vorstand aber nicht mehr gewillt, für ein einziges Mitglied derart viel Zeit zu investieren und trat zurück. Somit fiel die Verwaltung der Jagdgenossenschaft an die Stadt. Am 14. Januar soll nun in einer von der Stadt einberufenen Sitzung darüber gesprochen werden, wie es weitergehen soll.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,651886

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung