Vogelsbergkreis

20 Jahre Mundartmusik der »Alsfealler Junge«

Es hat schon etwas mit Tradition und Heimatverbundenheit zu tun. Unbeirrt singen die »Alsfealler Junge« von »Halb 6« als musikalisches Sprachrohr von Alsfeld und über dessen Grenzen hinaus. Die drei bereicherten bereits zehn Mal den Hessentag. Und in diesem Jahr kommt das Bandjubiläum noch hinzu, mittlerweile stehen Günter Seim (Gesang, Akkordeon), Peter Seim (Gesang und Gitarre) und Jürgen Litzka (Gesang und Bass) seit über 30 Jahren zusammen auf der Bühne, 20 Jahre davon als Mundartband »Halb 6«.
09. Dezember 2019, 22:03 Uhr
Redaktion

Es hat schon etwas mit Tradition und Heimatverbundenheit zu tun. Unbeirrt singen die »Alsfealler Junge« von »Halb 6« als musikalisches Sprachrohr von Alsfeld und über dessen Grenzen hinaus. Die drei bereicherten bereits zehn Mal den Hessentag. Und in diesem Jahr kommt das Bandjubiläum noch hinzu, mittlerweile stehen Günter Seim (Gesang, Akkordeon), Peter Seim (Gesang und Gitarre) und Jürgen Litzka (Gesang und Bass) seit über 30 Jahren zusammen auf der Bühne, 20 Jahre davon als Mundartband »Halb 6«.

Vielleicht hat dies auch mit der Freundschaft untereinander und der gemeinsamen Liebe zur Musik zu tun. Eines wird bei jedem Konzert deutlich: »Halb 6« ist nicht nur ein oberhessisches Sing-, Klang- und Spracherlebnis, sondern auch ein großes »Geschichtsbuch« mit vielerlei Anekdoten.

In vergangener Zeit gab es viele Auftritte auch über die Landesgrenzen hinaus, zum Beispiel bei »Rhein in Flammen«. 2006 wurde das große Mundartfestival auf dem Marktplatz in Alsfeld zusammen mit regionalen und überregionalen Mundartkünstlern organisiert und damals entstand auch das Lied »Mir sei Alsfealler Junge«. Laut Insidern wird dieses Lied sehr oft zum Frühschoppen auf heimischen Kirmesveranstaltungen gespielt und es zählt auch bei einem Frankfurter-Fußballfanclub aus Alsfeld als Vereinshymne. Sogar ein Arrangement mit Karl Oertl, bekannt aus »Hessen lacht zur Fassenacht«, kam zustande. Es folgten Auftritte beim Hessischen Rundfunk und sogar im Fernsehen waren die drei zu sehen. Und jetzt freuen sie sich auf das Jubiläumskonzert am Freitag, 20. Dezember, ab 20 Uhr in Ramspecks Weinkeller in Alsfeld (Tipp: Sitzplätze reservieren unter 0 66 31/65 77). Der Eintritt ist frei.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,651871

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung