Vogelsbergkreis

Ohne Personal geht nichts

Der DRK-Kreisverband Alsfeld hatte kürzlich nach Atzenhain zur Jahresabschlussfeier eingeladen. Einer der Höhepunkte war die Verleihung der Katastrophenschutzmedaillen des Landes durch Kreisbrandinspektor (KBI) Sven Holland, der in Vertretung des Landrates die Medaillen an 25 im Katastrophenschutz engagierte Frauen und Männer überreichte.
08. Dezember 2019, 17:21 Uhr
Hannelore Diegel
Mit der hessischen Katastrophenschutzmedaille geehrte DRK-Mitglieder mit Kreisbrandinspektor Sven Holland (l.), DRK-Kreisvorsitzendem Hans-Ulrich Lipphardt und Kreisbereitschaftsleiter Ulf Immo Bovensmann. 	 FOTO: EVA
Mit der hessischen Katastrophenschutzmedaille geehrte DRK-Mitglieder mit Kreisbrandinspektor Sven Holland (l.), DRK-Kreisvorsitzendem Hans-Ulrich Lipphardt und Kreisbereitschaftsleiter Ulf Immo Bovensmann. FOTO: EVA

Der DRK-Kreisverband Alsfeld hatte kürzlich nach Atzenhain zur Jahresabschlussfeier eingeladen. Einer der Höhepunkte war die Verleihung der Katastrophenschutzmedaillen des Landes durch Kreisbrandinspektor (KBI) Sven Holland, der in Vertretung des Landrates die Medaillen an 25 im Katastrophenschutz engagierte Frauen und Männer überreichte.

Der Katastrophenschutz in Hessen sei gut ausgestattet, so der KBI. »Wir haben Fahrzeuge und Gerätschaften, die leistungsstark sind und in Schadensfällen einiges an Material bieten, um Hilfe leisten zu können. Doch was nützt alles Material, wenn kein Personal da ist?«. »Wünschenswert ist, dass die heute Geehrten noch lange Zeit die Freude an ihren ehrenamtlichen Diensten behalten. Denn das Funktionieren des Katastrophenschutzes ist wichtig und wird angesichts der immer öfter auftretenden extremen Wetterlagen in Zukunft noch wichtiger«, gab Holland zu bedenken.

In seiner Begrüßung hatte Kreisbereitschaftsleiter Ulf Immo Bovensmann gesagt, die Einsatzkräfte hätten Freude an der Arbeit und am Helfen. In Bezug auf Ehrenamtlichkeit und Hilfsbereitschaft, zu der auch Zivilcourage gehöre, sprach Bovensmann das leidige Thema an, dass viele Zeitgenossen in der Zwischenzeit »lieber mit dem Handy Bilder schießen und auch noch im Wege stehen statt zu helfen«. DRK-Kreisvorsitzender Hans-Ulrich Lipphardt fand es wichtig, ein paar nachdenkliche Gedanken einfließen zu lassen. Lipphardt ging auf die Zahl der Hungernden weltweit ein, die laut UN-Bericht zum dritten Mal in Folge gestiegen ist, und er sprach die zunehmenden Umweltkatastrophen und auch Aktionen zum Schutz der Umwelt an.

In weiteren Grußworten übermittelten der Vorsitzende der Gemeindevertretung und Ortsvorsteher von Atzenhain, Thomas Röhrich, und Beigeordneter Helmut Reitz ihre Verbundenheit mit dem Roten Kreuz. Mit der kleinen Adventsgeschichte »Es gibt keinen Weihnachtsmann« trug Margot Buchner zur Auflockerung bei, für Essen und Trinken war bestens gesorgt. Ferner konnten Räume und Gerätschaften angeschaut werden.

Die bronzene Katastrophenschutzmedaille erhielten Monika Deubel, Thomas Fischbach, Patrick Schmidt und Andreas Seim aus Mücke, Stefan Nagy und Carola Sohn aus Homberg, Evelyn Stracker-Bork aus Gemünden und Silvia Roth aus Ulrichstein.

Die silberne Katastrophenschutzmedaille erhielten Achim Jakobi aus Mücke und Christina Kratz aus Alsfeld. Mit der goldenen Katastrophenschutzmedaille für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst wurden ausgezeichnet: Armin Bausch und Wolfgang Dechert aus Gemünden, Roswitha Bernecker, Margot Buchner, Sieglinde Kämper, Karin Scholz und Anneliese Röhrich aus Mücke, Robert Belouschek und Karl-Heinz Hofmann aus Feldatal, Reinhold Fischer aus Homberg, Rudi Geißler, Robert Ruckelshausen, Elke Schneider und Helmut Schneider aus Kirtorf und Kurt Jüngel aus Grünberg.

Vorsitzender Frank Schäffer lädt alle zu dem vom DRK veranstalteten »Winterzauber« mit Gulascheintopf aus der Feldküche und vielem mehr am kommenden Samstag, 14. Dezember, ab 12 Uhr in und um das Atzenhainer DRK-Heim ein.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,651488

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung