Vogelsbergkreis

Von Werten und Tugenden

Voll besetzt war der Rokoko-Saal des Hohhaus-Museums in Lauterbach zur 16. Philosophischen Soiree des Fördervereins Psychiatrie Vogelsberg. Unter anderem mit Benefizveranstaltungen unterstützt der Förderverein um die Vorsitzende Dr. Britta von Molo in ideeller und materieller Weise die zur Eichhof-Stiftung Lauterbach gehörenden psychiatrischen Einrichtungen im Vogelsberg.
26. November 2019, 21:36 Uhr
Redaktion
Referent Christoph Quarch und die Vorstandsmitglieder des Fördervereins Psychiatrie Vogelsberg mit Friedrich Jungblut, Harry Bernardis, Britta von Molo, Ilse Märker und Baronin Ulrike Riedesel (v. l.). 	Foto: pm
Referent Christoph Quarch und die Vorstandsmitglieder des Fördervereins Psychiatrie Vogelsberg mit Friedrich Jungblut, Harry Bernardis, Britta von Molo, Ilse Märker und Baronin Ulrike Riedesel (v. l.). Foto: pm

Voll besetzt war der Rokoko-Saal des Hohhaus-Museums in Lauterbach zur 16. Philosophischen Soiree des Fördervereins Psychiatrie Vogelsberg. Unter anderem mit Benefizveranstaltungen unterstützt der Förderverein um die Vorsitzende Dr. Britta von Molo in ideeller und materieller Weise die zur Eichhof-Stiftung Lauterbach gehörenden psychiatrischen Einrichtungen im Vogelsberg.

Britta von Molo begrüßte die fast 120 Gäste und verwies in ihrer Einleitung auf die Arbeit des Fördervereins, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Verständnis in der Bevölkerung für psychisch erkrankte Menschen zu entwickeln. Unter den Zuhörern des Vortrags von Dr. Christoph Quarch zum Thema »Gut ist nicht = gut gemeint - Über Werte, Tugenden und die Frage, woran wir Maß nehmen sollten« befanden sich auch Lauterbachs Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und der neue Vorstand der Eichhof-Stiftung, Mathias Rauwolf.

Der angesehene Philosoph, Autor und Berater Quarch nahm das Auditorium mit auf seiner gedanklichen Reise zur philosophischen Ethik. Mit eindringlichen Worten, aber auch einer gehörigen Portion Humor referierte der international geschätzte Redner über die zentralen Begriffe Werte und Tugenden und darüber, was Menschen insbesondere in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussion wirklich brauchen, um ihrem Leben eine gute Richtung zu geben und ethische Urteile leichter zu machen.

»Das Wort Werte stammt ursprünglich aus der Ökonomie und ist eher eine moralische Einpreisung, die von Menschen bestimmt ist. Heutzutage sind wir gut beraten, uns der Tugenden zu besinnen, die älter und bewährter sind und sich eher als tragfähiges ethisches Konzept eignen«, riet der Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher dem Auditorium.

Mit fundierten Informationen zu Herkunft, Geschichte, Definition sowie Bedeutung der beiden zentralen Begriffe aus der philosophischen Ethik und gespickt mit Zitaten und deren Hintersinn des deutschen Philologen Friedrich Nietzsche begeisterte der renommierte Philosoph sein Publikum in Lauterbach. Die Pause nutzte die treue Fangemeinde in Lauterbach, um sich in Einzelgesprächen mit Quarch auszutauschen, Bücher des Redners zu erwerben oder in einem Nebenraum die zahlreichen selbstgebastelten Weihnachtspräsente von Klienten der psychiatrischen Einrichtungen der Eichhof-Stiftung zu begutachten und zu kaufen. Mit leckerem Fingerfood und Getränken war es ein gelungener Abend mit inhaltlichem Tiefgang für die Teilnehmer der Soiree.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,648126

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung