Vogelsbergkreis

Losglück für Freie Wähler

Seltene Zeremonie im Parlament: Das Losglück entschied über die Zusammensetzung der Kreistagsausschüsse. Hintergrund ist der Schrumpfungsprozess des Kreistags nach dem Ausscheiden von Ilja Härtwig, der bislang für die AfD mitwirkte. Die »Alternative« hat keinen Nachrücker mehr auf der Liste zur Kommunalwahl, deshalb bleibt sein Platz leer, der Kreistag schrumpft von 61 auf 60 Parlamentarier. Das hat Folgen für die Ausschüsse, wie Vorsitzender Dr. Hans Heuser in der Sitzung am Montag in Romrod mitteilte. Denn in diesen Arbeitsgremien entsenden die Fraktionen je nach Stärke eine bestimmte Anzahl an Mitgliedern. Das bedeutet je fünf für CDU und SPD, je einen für FW, Grüne, FDP und AfD bei insgesamt 15 Sitzen.
14. November 2019, 22:01 Uhr
Joachim Legatis
Die Linke bekommt einen Sitz im Jugendausschuss des Kreistags zugelost. Im Kreisparlament wird nach dem Ausscheiden eines AfD-Politikers je ein Sitz für die Ausschüsse per Los nachnominiert.	(Foto: jol)
Die Linke bekommt einen Sitz im Jugendausschuss des Kreistags zugelost. Im Kreisparlament wird nach dem Ausscheiden eines AfD-Politikers je ein Sitz für die Ausschüsse per Los nachnominiert. (Foto: jol)

Seltene Zeremonie im Parlament: Das Losglück entschied über die Zusammensetzung der Kreistagsausschüsse. Hintergrund ist der Schrumpfungsprozess des Kreistags nach dem Ausscheiden von Ilja Härtwig, der bislang für die AfD mitwirkte. Die »Alternative« hat keinen Nachrücker mehr auf der Liste zur Kommunalwahl, deshalb bleibt sein Platz leer, der Kreistag schrumpft von 61 auf 60 Parlamentarier. Das hat Folgen für die Ausschüsse, wie Vorsitzender Dr. Hans Heuser in der Sitzung am Montag in Romrod mitteilte. Denn in diesen Arbeitsgremien entsenden die Fraktionen je nach Stärke eine bestimmte Anzahl an Mitgliedern. Das bedeutet je fünf für CDU und SPD, je einen für FW, Grüne, FDP und AfD bei insgesamt 15 Sitzen.

Der übrig gebliebene Platz muss ausgelost werden, wie Heuser sagte. Nach dem Hare-Niemeyer-Verfahren fiel die Entscheidung zwischen CDU, FW und Linke. Dr. Heuser zog unter den Augen von Vertretern der Fraktionen geschlossene Umschläge aus der Losbox. Das Ergebnis: Hauptausschuss, Schulausschuss und Umweltausschuss haben einen FW-Vertreter mehr, in den Jugendausschuss zieht nun ein Linker ein.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,644910

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung