Vogelsbergkreis

Ehringshäuser Narren erobern Schlüssel

Schon nach Aschermittwoch fiebern die Narren aus Ehringshausen dem 11.11. entgegen. Denn dann startet die fünfte Jahreszeit traditionell mit der Schlüsselübergabe beim Ortsvorsteher und einer Faschingsparty im Jugendraum. Auch in diesem Jahr haben sich die Narren in ihre Kostüme geworfen und sind samt Dreigestirn durchs Dorf gezogen.
12. November 2019, 21:16 Uhr
Redaktion
Edwin Becker übergibt den Schlüssel an Mitglieder des Kinderdreigestirns.	(Foto: pm)
Edwin Becker übergibt den Schlüssel an Mitglieder des Kinderdreigestirns. (Foto: pm)

Schon nach Aschermittwoch fiebern die Narren aus Ehringshausen dem 11.11. entgegen. Denn dann startet die fünfte Jahreszeit traditionell mit der Schlüsselübergabe beim Ortsvorsteher und einer Faschingsparty im Jugendraum. Auch in diesem Jahr haben sich die Narren in ihre Kostüme geworfen und sind samt Dreigestirn durchs Dorf gezogen.

Dieses Mal war der Weg jedoch ein anderer: Edwin Becker vertrat den verhinderten Ortsvorsteher Jörg Müller. Doch auch er war für seine Aufgabe bestens vorbereitet: der kölsche Kapänes stand schon bereit, als die Narren auf dem Hof eintrafen - und auch den Schlüssel übergab er freiwillig an das Kinderdreigestirn. Und so haben die Narren bis zum Aschermittwoch die Macht. Nach einer kurzen Rede von Prinz Ingo zogen die Narren zum Jugendraum, wo mit kölschem Bier und Faschingshits der Beginn der fünften Jahreszeit so gefeiert wurde. So steht einer erfolgreichen Session 2019/2020 nichts mehr im Wege. Bereits Anfang Januar geht es für die Ehringshäuser traditionell zum Dämmershoppen nach Alach. Auf Fremdensitzungen von befreundeten Vereinen wird man die Narren antreffen. Höhepunkt sind die Kappenabende vor Aschermittwoch und der große Umzug am Faschingsdienstag. (Foto: pm)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,644060

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung