Vogelsbergkreis

Erinnern und über Hetze reden

Erinnern an brennende Synagogen und die Verfolgung von Juden steht am 9. November im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltungen zur Pogromnacht von 1938. Auch in Kirtorf wird wieder an den Tag erinnert, als ein gewalttätiger Mob in vielen Orten des Reichs durch die Straßen zog, Häuser verwüstete, Menschen verprügelte und einige in Konzentrationslager schickte. Beim jüngsten Treffen des Aktionsbündnisses für Vielfalt im Rathaus bereiteten die Aktiven die Gedenkveranstaltung vor, die aus drei Teilen besteht.
25. Oktober 2019, 21:47 Uhr
Joachim Legatis

Erinnern an brennende Synagogen und die Verfolgung von Juden steht am 9. November im Mittelpunkt der Gedenkveranstaltungen zur Pogromnacht von 1938. Auch in Kirtorf wird wieder an den Tag erinnert, als ein gewalttätiger Mob in vielen Orten des Reichs durch die Straßen zog, Häuser verwüstete, Menschen verprügelte und einige in Konzentrationslager schickte. Beim jüngsten Treffen des Aktionsbündnisses für Vielfalt im Rathaus bereiteten die Aktiven die Gedenkveranstaltung vor, die aus drei Teilen besteht.

Um 17 Uhr kommen die Teilnehmer am Rathaus zusammen, um bei einen Rundgang Stolpersteine zu reinigen. Diese Messingtafeln sind in das Gehwegpflaster eingelassen, um an Ermordete des 3. Reichs zu erinnern. An dem Rundgang und den weiteren Aktivitäten nehmen auch Vertreter des Kreisjugendparlaments teil, wie in der Vorbereitungssitzung besprochen wurde.

Um 18 Uhr öffnet eine Ausstellung zu den Erinnerungen an jüdische Kirtorfer im Sitzungssaal des Rathauses. Sie wird von Albert Naumann vorbereitet, der sich lange mit der abwechslungsreichen Geschichte der jüdischen Gemeinde befasst hat.

Zum Abschluss des Gedenktags findet ab 19 Uhr eine Veranstaltung am Standort der ehemaligen Synagoge am Anfang der Straße Alsfelder Tor statt. Das Gebäude wurde vor langen Jahren abgerissen, eine Steintafel auf der gegenüberliegenden Böschung erinnert an das Gotteshaus. Geplant sind Ansprachen von Bürgermeister Andreas Fey sowie den Kirchenvertretern Frank Hamel und Alexander Rothermel. Weitere Beiträge werden vorbereitet. Bei schlechtem Wetter will man im Sitzungssaal des Rathauses zusammenkommen.

In der Sitzung des Aktionsbündnisses beriet man auch über die Veranstaltung »Erinnern« am 17. November in der Kirche Lehrbach. Beginn ist um 15 Uhr, ein Flyer wird darauf hinweisen.

Für das kommende Jahr plant das Aktionsbündnis eine Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Vogelsberg. Es sollen sechs Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen laufen, so über »Hetze in sozialen Netzen« und Rechtspopulismus. Weitere Veranstaltungen drehen sich um Klimaschutz und Mikrosplastik.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,639204

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung