Vogelsbergkreis

300 bei Waldspaziergang

Knapp 300 Menschen haben sich am jüngsten Waldspaziergang gegen den Ausbau der A 49 beteiligt. Vom Sportplatz Dannenrod ging es entlang der geplanten Trasse bis zum Camp der Aktivisten. »Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bäume klaut!«, war zu hören. Die Teilnehmer, darunter viele junge Familien, können die Pläne der Landesregierung und der Autobahngesellschaft DEGES nicht nachvollziehen. Schon allein durch die Erkenntnisse zum Klimawandel müsse das Projekt gestoppt werden. »Hier wird ein intaktes Natur- und Trinkwasserschutzgebiet unwiederbringlich zerstört«, betonte Christoph Schulze-Gockel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Gleental.
08. Oktober 2019, 21:53 Uhr
Redaktion
Teilnehmer des Waldspaziergangs im Camp der Baumbesetzer. 	(Foto: pm)
Teilnehmer des Waldspaziergangs im Camp der Baumbesetzer. (Foto: pm)

Knapp 300 Menschen haben sich am jüngsten Waldspaziergang gegen den Ausbau der A 49 beteiligt. Vom Sportplatz Dannenrod ging es entlang der geplanten Trasse bis zum Camp der Aktivisten. »Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bäume klaut!«, war zu hören. Die Teilnehmer, darunter viele junge Familien, können die Pläne der Landesregierung und der Autobahngesellschaft DEGES nicht nachvollziehen. Schon allein durch die Erkenntnisse zum Klimawandel müsse das Projekt gestoppt werden. »Hier wird ein intaktes Natur- und Trinkwasserschutzgebiet unwiederbringlich zerstört«, betonte Christoph Schulze-Gockel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Gleental.

Im Camp konnten sich die Besucher mit den Aktivisten austauschen. »Danke, dass ihr da seid«, freute sich eine Teilnehmerin. Christoph Schulze-Gockel informiert: »Wir spazieren jetzt jeden Sonntag, bis Minister Al-Wazir erkannt hat, dass er diesen sinnlosen Plan aufgeben muss.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,633868

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung