22. September 2019, 18:32 Uhr

Knusprige Gerichte aus dem Backhaus

22. September 2019, 18:32 Uhr
Abends werden die goldgelb gebratenen Haxen aus dem Backhaus schnellstens zum Verzehr ins Gemeinschaftshaus gebracht. (Foto: eva)

Am Samstag drängten sich die Besucher im Dorfgemeinschaftshaus bei einem kulinarischen Fest. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Gemünden hatten zum beliebten Backhausfest eingeladen. Keine Frage, dass deshalb am Samstag in Nieder-Gemünden gar manche Küche kalt blieb. Die Feuerwehrmitglieder verwöhnten mit direkt aus den Backhäusern kommenden kulinarischen Leckerbissen, genauer Salzekuchen oder saftigen Haxen, die Gäste.

Denn das seit nunmehr 29 Jahren alljährlich im September von der Feuerwehr angebotene Spezialitätenessen ist längst zur Tradition geworden. Ein fester Kundenstamm aus Nieder-Gemünden und Umgebung nimmt die Einladung gerne an.

Ein solches kulinarisches Angebot erfordert schon im Vorfeld eine Vielzahl von Vorbereitungen. So hatte sich bereits am Freitagabend ein Team zum Pellen und Zerkleinern der Pellkartoffeln für den Salzekuchenbelag getroffen. Hinzu kamen weitere Vorbereitungen für den Verkauf im Feuerwehrgerätehaus in Nieder-Gemünden. Auch die für das Backhausfest benutzten Backhäuser in Burg- und Nieder-Gemünden mussten rechtzeitig und fachmännisch vorbereitet werden. Am Samstagmorgen hieß es für alle Backhaus-Teams, zeitig zum Anheizen auf den Beinen zu sein, damit die Backöfen bis zum ersten Backdurchgang die richtige Temperatur hatten.

Haxen in Feldküche gegart

Ebenfalls schon ab dem frühen Morgen wurden in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses der besondere Teig sowie der köstliche Belag für die Salzekuchen von Angehörigen der Nieder-Gemündener Feuerwehr nach bewährten Rezepten zubereitet. Von dort wurden die Salzekuchen und Brote in einem ständigen Transfer zum Backen in die Backhäuser gebracht. Die fertigen Portionen kamen zum direkten Verzehr oder zum Abholen ins Gemeinschaftshaus.

Am Nachmittag hieß es dann die Schweinshaxen für den Abend vorzubereiten. Dafür wurden die Haxen zunächst im Freien vor dem Feuerwehrgerätehaus vorgegart. Dazu nutzten die Köche eine vom »Club Alte Kameraden« für diesen Zweck zur Verfügung gestellte Feldküche. Am Abend briet man die Haxen im Ofen des Nieder-Gemündener Backhauses gold-gelb. Wie auch der Salzekuchen am Vormittag kamen die Haxen den Gästen sehr gut an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Esskultur
  • Nieder-Gemünden
  • Vogelsberg
  • Gemünden-Nieder-Gemünden
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.