17. September 2019, 21:13 Uhr

»Königin« klingt wie neu

17. September 2019, 21:13 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Zur Weihe der renovierten Orgel haben sich viele Besucher in der Kirche eingefunden. (Foto: sf)

Mücke-Groß-Eichen (sf). Ein feierlicher Gottesdienst zur Orgelweihung fand jetzt statt, den Pfarrerin Kerstin Kiehl, Dekan Norbert Heide und Dr. Rainer Lüddecke gestalteten. Nach dem Glockengeläut begrüßte der örtliche Gesangverein mit »Mit dem Herrn fang alles an« die Gottesdienstbesucher. Pfarrerin Kerstin Kiehl begrüßte auch Bürgermeister Andreas Sommer. Fast das ganze Dorf habe gespendet, große und kleine Spenden und alle hätten zusammengewirkt und so zum Gelingen der Aktion Orgelrenovierung beigetragen.

Die Orgel, so Dekan Norbert Heide, sei schon eine »alte Dame«. Sie sei renoviert und könne nun als Königin der Instrumente wieder erklingen. Organist ist Otto Peter, diese Tätigkeit übt er seit 60 Jahren aus. Auch seine Tochter Carolin van gen Hassend spielte am Sonntag auf der geweihten Orgel. »Möge die Musik zur Freude der Gäste und Besucher und zum Lobgesang auf Gott erklingen«, so Dekan Norbert Heide. Musik, so beschrieb es einmal Johann Sebastian Bach, sei Therapie und Balsam für die Seele. Mit Liedern wie »Oh Herr, welch ein Morgen« und »Laudate« erfreute der Gesangverein unter der Leitung von Monika Lies. Während das Organistenteam Otto Peter und Tochter Carolin mit vielen Musikstücken erfreute, berichtete Dr. Rainer Lüddecke über Organistinnen und Organisten und deren Missgeschicke und über einige Kuriositäten.

Rauschwerk-Register

Da gab es in England einen Organisten, der beharrlich weiterspielte, während seine Orgel qualmte und fast in Flammen stand. Einem weitere passierte es, dass er mit seiner Hose an der frischgestrichenen Orgelbank kleben blieb. »Die Organisten und Pfarrer werfen sich gegenseitig vor, zu lange zu spielen oder zu lange zu predigen.« Um sich zu beschäftigen, haben manche Orgelbauer sogenannte »Rauschwerk-Register« eingebaut. Das ist eine Schublade, gefüllt wie eine Minibar. Eine solche gibt es im Dom zu Ratzeburg, »aber leider nicht in Groß-Eichen«.

Die Predigt von Pfarrerin Kerstin Kiehl drehte sich um das Lied »Befiehl Du Deine Wege« von Paul Gerhard . Es ist ein Lebenslied, das Gefühlslagen wie etwa Trauer und Hoffnung beschreibt. Die Strophen wurden in unterschiedlichen Melodien gesungen. Mal berührend traurig und dann wieder fröhlich. Durch den Stimmungswechsel waren auch die Klangfarben der Orgel zu hören. Nicht fehlen durfte bei diesem Orgelweihgottesdienst das Lieblingsstück des Organisten Otto Peter, »Pomp and circumstance«. Es gab am Sonntag viel Applaus für die bespielte Königin der Musik und für den gemischten Chor für die Beiträge.

Nach dem Gottesdienst gab es im Gemeindehaus noch einen Sektempfang mit einem Imbiss und Zeit für viele Gespräche und ein nettes Miteinander.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos