Vogelsbergkreis

»Brand« ist ein Lagerfeuer

Ein Verkehrsunfall auf der B 275, ein vermeintlicher Brand am Jaupenhof im Antrifttal und ein größerer Flächenbrand bei Gemünden führten in den vergangenen Tagen zu Einsätzen der Feuerwehren im Kreis. Der Unfall auf der Bundesstraße ereignete sich am Dienstag bei Grebenhain am Abzweig nach Bermutshain.
15. September 2019, 18:47 Uhr
Philipp Weitzel
Nahe Burg-Gemünden musste die Feuerwehr an der Landstraße brennende Äste und Wurzeln löschen.	(Foto: pwr)
Nahe Burg-Gemünden musste die Feuerwehr an der Landstraße brennende Äste und Wurzeln löschen. (Foto: pwr)

Ein Verkehrsunfall auf der B 275, ein vermeintlicher Brand am Jaupenhof im Antrifttal und ein größerer Flächenbrand bei Gemünden führten in den vergangenen Tagen zu Einsätzen der Feuerwehren im Kreis. Der Unfall auf der Bundesstraße ereignete sich am Dienstag bei Grebenhain am Abzweig nach Bermutshain.

Laut Polizeiangaben stießen die Fahrzeuge einer 83-jährigen Frau und eines 92-jährigen Mannes zusammen, beide Senioren wurden verletzt. Aufgrund von auslaufendem Öl und einigen Trümmerteilen wurde die Feuerwehr Grebenhain zur Hilfe gerufen. Die Feuerwehrleute brachten Bindemittel aus und räumten Trümmer von der Fahrbahn. Die Unfallursache: Die 83-Jährige soll beim Abbiegen von der Bundesstraße das entgegenkommende Fahrzeug übersehen haben. Der Sachschaden wurde von der Polizei auf rund 10 000 Euro beziffert.

Der vermeintliche Brand am Jaupenhof im Antrifttaler Ortsteil Ruhlkirchen wurde am Freitagmittag gemeldet. Laut Augenzeugen war es im Bereich des Hofes zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Daraufhin rückten knapp 30 Feuerwehrleute aus. Vor Ort wurde jedoch nur ein größeres Lagerfeuer gefunden, welches bei der zuständigen Behörde nicht angemeldet war.

Wenige Stunden später kam es an einer Landesstraße zwischen den Gemeinden Gemünden und Mücke zu einem größeren Flächenbrand. Wie Gemündens Gemeindebrandinspektor Tobias Tomaschewski schilderte, standen rund 200 Quadratmeter mit Ast- und Wurzelwerk in nahe Burg-Gemünden Flammen. Mehr als 20 Feuerwehrleute aus Burg- und Nieder-Gemünden löschten die Flammen. Zur Unterstützung rückten auch ein Radlader und das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr der Stadt Homberg zur Hilfe an. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,627422

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung