Vogelsbergkreis

Züchter Gernold Hamel gewinnt in allen Kategorien

Nachdem die Preisflüge der Alttiere der beiden Homberger Brieftaubenzuchtvereine »Ohmtalbote« und »Heimatliebe« abgeschlossen sind, stehen die Sieger in den zahlreichen Kategorien fest. Deutlich dominiert wurde die Wettflugsaison 2019 von Züchter Gernold Hamel (Heimertshausen).
07. August 2019, 21:47 Uhr
Eckhard Kömpf

Nachdem die Preisflüge der Alttiere der beiden Homberger Brieftaubenzuchtvereine »Ohmtalbote« und »Heimatliebe« abgeschlossen sind, stehen die Sieger in den zahlreichen Kategorien fest. Deutlich dominiert wurde die Wettflugsaison 2019 von Züchter Gernold Hamel (Heimertshausen).

Mit deutlichem Abstand (35 Preise) siegte Hamel auch bei der Einsatzstellenmeisterschaft, wo er am Ende sechs Preise Vorsprung auf den Zweitplatzierten vorweisen konnte. Platz 2 belegte in dieser Meisterschaft Heinrich Wolf (29 Preise), knapp vor Peter Antmansky (28 Preise).

Klarer Sieger wurden Hamels Tauben ferner in der Kategorie »bestgereiste Männchen« innerhalb der Einsatzstelle. Noch deutlicher fiel das Ergebnis in der Kategorie »bestgereiste Weibchen« innerhalb der Einsatzstelle aus.

Dort belegten am Ende Tauben von Gernold Hamel die Plätze 1 bis 6. In der Kategorie »Einsatzstellen-Jährigenmeisterschaft« war Hamel erfolgreich vor der Schlaggemeinschaft (SG) Pfeil und Fischer, gefolgt von Lydia Korba.

Die beste »jährige Taube - bestgereistes Männchen« gehört der Schlaggemeinschaft Pfeil und Fischer, während bei den »jährigen Tauben - bestgereistes Weibchen« mit Gernold Hamel der Sieger erneut aus Heimertshausen kommt.

Jungtauben fliegen noch

In der Zusammenfassung gingen ferner weitere drei Meisterschaftskategorien im Bereich der Einsatzstelle an den erfolgreichen Züchter. Er gewann die Einsatzstellen-Weibchenmeisterschaft vor Peter Antmansky und Heinrich Wolf, siegte in der Kategorie Einsatzstellen-Kurzstreckenmeisterschaft, ebenso in der Einsatzstellen-Weitstreckenmeisterschaft.

Dass Hamel am Ende auch die Vereinsmeisterschaft des BZV »Ohmtalbote« klar für sich entscheiden konnte, ist eine logische Konsequenz. Platz 2 ging auch hier an Peter Antmansky, gefolgt von der SG Alois und Diana Girschek. Die Vereinsmeisterschaft beim BZV »Heimatliebe« entschied ebenfalls mit Abstand Heinrich Wolf für sich, ihm folgten Volker Schaaf und die SG Pfeil und Fischer.

Mit dem Abschluss der Alttiersaison ist für die Züchter noch lange nicht Schluss. In wenigen Tagen beginnen die Vorflüge und anschließend die Wettflüge der Jungtauben. Auflassorte für die Jungtauben sind nach derzeitigem Plan die Orte Bad Vilbel, Heppenheim, Hockenheim, Rastatt und Ettenheim. Die weiteste Distanz wird dabei der letzte Flug sein, bei dem die Jungtauben knapp 300 Kilometer durchschnittliche Distanz zurücklegen müssen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,617003

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung