Vogelsbergkreis

Wanderer auf der Amanabruch-Tour

Zwei Wandergruppen des Touristenclubs »Gut zu Fuß« waren dieser Tage auf der sogenannten Amanabruch-Tour unterwegs, ein elf Kilometer langer Premiumwanderweg im Marburger Land. Ausgangspunkt der Wanderung war die Brücker Mühle am Fuße der Amöneburg. Von dort ging es stetig bergauf, bis man die 1343 errichtete Lindaukapelle, die der heiligen Magdalena geweiht wurde, erreichte.
18. Juli 2019, 21:56 Uhr
Redaktion

Zwei Wandergruppen des Touristenclubs »Gut zu Fuß« waren dieser Tage auf der sogenannten Amanabruch-Tour unterwegs, ein elf Kilometer langer Premiumwanderweg im Marburger Land. Ausgangspunkt der Wanderung war die Brücker Mühle am Fuße der Amöneburg. Von dort ging es stetig bergauf, bis man die 1343 errichtete Lindaukapelle, die der heiligen Magdalena geweiht wurde, erreichte.

Nach dem Lindborn ging es an einer in Stein gefassten Brunnenstelle, die aus mehreren Quellen gespeist wird, vorbei. Sie wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Unterhalb der Waschbachquelle steht der älteste Feldahorn Hessens. Weiter bergauf erreichte die Gruppe den Mauerrundweg, von wo aus man herrliche Ausblicke in den Burgwald, den Ebsdorfer Grund und den Kellerwald bis hin zum Dünsberg hat.

Die altehrwürdige Stadt Amöneburg, die mit der Klostergründung durch Bonifatius im Jahr 721 erstmalig urkundlich erwähnt wurde, hat der Großgemeinde Amöneburg ihren Namen gegeben. Nach der Besichtigung von Stiftskirche und Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern begaben sich die Wanderer zurück zur Brücker Mühle, wo die gemeinsame Schlussrast erfolgte.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,612563

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung