17. Juli 2019, 11:45 Uhr

Banken

Neuer Dresscode bei der Sparkasse Oberhessen

Immer freitags geht es auch ohne Krawatte bei der Sparkasse Oberhessen.
17. Juli 2019, 11:45 Uhr
Es geht auch ohne Krawatte bei der Sparkasse Oberhessen: Günter Sedlak (r.) und seine Vorstandskollegen Roman Kubla (M.) und Thomas Falk verzichten immer öfter auf den Schlips. (Foto: Sparkasse Oberhessen)

Der klassische Schlips ist damit nicht verbannt, aber kein Muss mehr. Anders als zu den Gepflogenheiten früherer Zeiten werde der Berater heutzutage ebenso seriös wahrgenommen, wenn er im Anzug, aber ohne den traditionellen Schlips dem Kunden gegenübertrete, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der heimischen Sparkasse. »Eine weniger formelle Kleidung führt sogar zu einer aufgelockerten Gesprächsatmosphäre. Dies haben uns auch unsere Kundenbeiräte in vielen Gesprächen zurückgespiegelt«, erläutert Günter Sedlak, Vorstandsvorsitzender. Auch im Sommer an besonders heißen Tagen gilt bei der Sparkasse ein gelockerter Stil: Sakkos, Krawatten und langärmelige Hemden können dann zu Hause bleiben. Ein gepflegtes Erscheinungsbild gehöre jedoch immer zum guten Ton, ist weiter in der Pressemitteilung zu lesen. »Kleider machen Leute, sagt ein altes Sprichwort, und gut gekleidete Menschen werden positiver beurteilt als andere«, sagt Sedlak. So gibt es bereits seit Jahren den sogenannten »roten Donnerstag«. Dann tragen die Mitarbeiterinnen traditionell Halstücher und Ansteckrose und die Herren Krawatten in der roten Hausfarbe der Sparkasse.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Krawatten
  • Sparkasse Oberhessen
  • Sparkassen
  • Vogelsberg
  • Vogelsbergkreis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen