23. April 2019, 21:57 Uhr

Thea und Robert Herbst feiern eiserne Hochzeit

23. April 2019, 21:57 Uhr
Thea und Robert Herbst vor ihrem Hauseingang in Bleidenrod. (Foto: eva)

Nach 65 Jahren Gemeinsamkeit feierten Thea und Robert Herbst aus Bleidenrod in der Osterwoche das Fest der eisernen Hochzeit. Vor 65 Jahren, am 17. April 1954 hatte das Paar standesamtlich und am 19. April 1954 kirchlich in Bleidenrod den Bund fürs Leben geschlossen. Sie kennen sich schon, solange sie denken können, erzählen sie. Doch nähergekommen waren sie sich rund zwei Jahre vor der Hochzeit bei Tanzveranstaltungen in Bleidenrod.

Seit der Heirat 1954 lebt das Ehepaar im landwirtschaftlich geprägten Elternhaus von Robert Herbst, in dem auch die drei Kinder aufwuchsen, und neben den Schwiegersöhnen und der Schwiegertochter zählen inzwischen auch sechs Enkelkinder mit Partnern sowie sieben Urenkel zum engen Familienkreis des eisernen Hochzeitspaares. Die Arbeit in der Landwirtschaft prägte ihr ganzes Leben.

Robert Herbst wurde 1931 in Bleidenrod geboren, wo er auch zur Schule ging und konfirmiert wurde. Er war gerade einmal neun Jahre alt, als seine Mutter plötzlich verstarb. Solange er denken kann, hat er in der Landwirtschaft gearbeitet. Und er hat dies immer gerne getan, sagt er. Nach der Schulentlassung war es selbstverständlich, dass er im elterlichen Betrieb blieb, den er später über Jahrzehnte mit seiner Frau Thea bewirtschaftete und der inzwischen in die Hände des Sohnes übergegangen ist.

Neben der Landwirtschaft hat Robert Herbst jeweils einige Jahre als Waldarbeiter, in einem Maurerbetrieb, im Straßenbau sowie in einem Sägewerk gearbeitet und mehrere Jahre die Milch der Bleidenröder Bauern in die Molkerei nach Nieder-Gemünden gefahren. Der Jubilar ist Mitglied im Gesangverein, gehört zu den Gründungsmitgliedern der Feuerwehr, und er war 25 Jahre lang Berichterstatter für das Statistische Landesamt in Wiesbaden. Über all die Jahre unterstützte ihn seine Frau Thea geb. Becker, die 1933 ebenfalls in Bleidenrod das Licht der Welt erblickte und dort auch ihre Kinder-, Schul- und Jugendzeit verbrachte. Auch für sie gehört die Arbeit in der Landwirtschaft von Kindheit an zu ihrem Leben. Seit der Eheschließung gehörte neben den vielfältigen Arbeiten in Haus und Hof auch das Brotbacken zu ihrem Tätigkeitsfeld. Unterstützt von ihrem Mann hat sie bis vor ein paar Jahren über Jahrzehnte im Backhaus wöchentlich Brot und Salzekuchen gebacken.

Neben der Familie, Verwandten, Nachbarn, Bekannten und Vereinsvertretern waren Stadträtin Annerose Seipp und Ortsvorsteher Andreas Buch zum Gratulieren gekommen, die dem eisernen Hochzeitspaar die Glückwünsche des Ortsbeirates, der Stadt, des Landrates sowie des Ministerpräsidenten überbrachten und Pfarrerin Ursula Kadelka übermittelte dem Jubelpaar die Glückwünsche der Katharinengemeinde Gemünden. Während die Gratulanten schon ab Mittwoch dem Jubelpaar in deren Wohnung die Aufwartung machten, wurde das Hochzeitsjubiläum insbesondere am Ostersonntag im Bleidenröder Dorfgemeinschaftshaus gebührend gefeiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bleidenrod
  • Ehejubiläen
  • Eiserne Hochzeit
  • Herbst
  • Hochzeiten
  • Schwiegersöhne
  • Tanzveranstaltungen
  • Vogelsberg
  • Weitere Hochzeitsausdrücke
  • Homberg-Bleidenrod
  • Hannelore Diegel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos