02. März 2011, 18:40 Uhr

Abfallentsorgung wird billiger

Der Abfall-Verband ZAV spart in diesem Jahr 63 Prozent bei der Müllverwertung - die Gebühren werden erst 2013 gesenkt
02. März 2011, 18:40 Uhr

Vogelsbergkreis (jol). Sie haben es nicht leicht, die Verfechter des neuen Abfall-Systems, wenn sie auf Einsparungen und Vorteile für die Bürger verweisen - Hauptproblem: Die drastisch gesunkenen Kosten für Einsammeln und Entsorgen des Vogelsberger Abfallhügels kommen dem einfachen Gebührenzahler wohl erst in zwei Jahren zu Gute. Das zeigte sich auch in der jüngsten Sitzung des Abfall-Verbands ZAV bei der Verabschiedung des Wirtschaftsplans 2011. Der Sprecher der Fraktion SPD/Unabhängige, Helmut Weppler, betonte, der Gebührenzahler werde in diesem Jahr um 300000 Euro entlastet, bei einem Gebührenaufkommen von 9,2 Millionen Euro ein eher kleiner Betrag. Der Sprecher von CDU/FW/FDP, Ulrich Künz, versprach eine Gebührensenkung ab 2013, vorher müsse erst noch das Defizit der Vorjahre ausgeglichen werden. Und Dr. Udo Ornik (Grüne/ALA) lehnte des Wirtschaftsplan 2011 rundheraus ab, weil keine Anreize zum Müllsparen gesetzt würden. Der Wirtschaftsplan wurde bei Nein aus Grüne/ALA mit sehr großer Mehrheit verabschiedet.

Verabschiedet wurde der Wirtschaftsplan vom »Parlament« des Zweckverbands Abfallwirtschaft Vogelsbergkreis (ZAV) in Lauterbach, der Verbandsversammlung. In der Zusammenkunft am Mittwoch unter Vorsitz von Jürgen Ackermann dankte zunächst CDU/FW/FDP-Sprecher Ulrich Künz für die »konstruktive Zusammenarbeit in der Verbandsversammlung« - also die Absprache mit den Vertretern der Arbeitsgruppe SPD/Unabhängige, stets einen Konsens zu finden. So hätten die beiden großen Fraktionen das neue Abfall-System gemeinsam beschlossen. Die europaweite Ausschreibung habe ein sehr günstiges Ergebnis gebracht. Einsammlung und Entsorgung des Mülls kosteten deutlich weniger, für Papiermüll gebe es Zusatzerlöse von 240000 Euro. Die Erträge sollen in diesem Jahr 9,6 Millionen Euro betragen, die Aufwendungen rund 7,9 Mio. Euro.

Man erwirtschafte einen Überschuss von 1,7 Mio. Euro, mit dem die alten Fehlbeträge ausgeglichen werden. Zudem fließe Geld in die Rücklage, aus der die lange Nachsorge für die Deponie Bastwald bezahlt werden soll. Spätestens ab 2013 sollen die Abfallgebühren gesenkt werden, »das darf ich Ihnen versprechen«.

Auch Helmut Weppler (SPD/Unabhängige) dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der ZAV-Verwaltung, die »vielen Anfeindungen ausgesetzt waren und trotzdem gute Arbeit leisteten«. Er stellte die Fortschritte des neuen Systems heraus: So sei seit Jahresanfang die Firma Bohn für die Verwertung des Restabfalls zuständig, statt 5,2 Mio. Euro koste dies nur noch 1,9 Mio. Euro, das sind 63 Prozent weniger als zuvor. Er erinnerte aber auch an die Schwierigkeiten bei der Systemumstellung im vergangenen Jahr. So habe die Erfassung der Tonnen-Leerungen erst mit einem Jahr Verzögerung gestartet, weil die Einwohnerdaten nicht stimmten und manche »Gebührenschuldner« uneinsichtig waren. Die Müllgebühren seien über zwei Jahre hinweg um 300000 auf 9,2 Mio. Euro gesenkt worden. Die Systemumstellung und der Wirtschaftsplan seien eine gute Grundlage für die neue Verbandsversammlung, die nach der Kommunalwahl antritt.

Das sah Dr. Udo Ornik (Grüne/ALA)ganz anders, er lehnte den Wirtschaftsplan ab. Intensiv widmete er sich einer Kritik von Verbandsvorsteher Friedel Kopp an den Vorschlägen aus Grüne/ALA, »wir fallen nicht über Andere in Häme her und beleidigen sie«. Er verwies auf die Punkte, in denen Grüne/ALA Recht behielten, so in der Kritik an der Müllbehandlung in der Wetterau und an der familienfeindlichen Gebührengestaltung des neuen Abfallsystems. Aber das Grundproblem bliebe: Das neue Abfall-System biete keine Anreize zum Einsparen von Müll. Vielmehr brauche es eine Abfallberatung, eine Sperrmüll-Börse auf der Deponie und man solle bereits in diesem Jahr die Gebühren um 10% senken. Die entsprechenden Anträge Orniks wurden von den beiden großen Fraktionen abgelehnt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abfallberatung
  • Abfallbeseitigung
  • Euro
  • Mülldeponien
  • Ulrich Künz
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos