14. März 2019, 21:58 Uhr

59-mal zu Hochwasser ausgerückt

14. März 2019, 21:58 Uhr
Verabschiedung aus dem Vorstand (v.l.): Ralf Schneidmüller, Jörg Matthias, Edwin Filipp, Bernd Reitz, Joachim Walther und Carina Reitz.

Mücke-Nieder-Ohmen (sf). Die Freiwillige Feuerwehr hat einen personellen Umbruch vollzogen, ist sehr stark belastet und den wachsenden Aufgaben durch gute Ausbildung gewachsen. Dieses Fazit lässt sich nach der Jahreshauptversammlung ziehen, in der Vorsitzender Jörg Matthias erfreut darauf hinwies, dass zum Jahresende 2018 das neue Mannschaftstransportfahrzeug abgeholt worden sei. Er dankte allen Spendern und dem Team der Wehr für die ehrenamtliche Arbeit. Neben den Mitgliedern nahmen an der Versammlung Bürgermeister Andreas Sommer, Gemeindebrandinspektor (GBI) Martin Schlosser und seinen Stellvertreter Bernd Wißner teil.

Der seitherige Wehrführer Stefan Reinhardt berichtete, dass die Wehr zu 166 Einsätzen alarmiert wurde. Dies ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 50 Prozent. Das sind im Durchschnitt etwas mehr als drei Einsätze pro Woche. Es gab 33 Brandeinsätze, 130 technische Hilfeleistungen und drei sonstige Einsätze. Mit 59 war die Zahl der Einsätze wegen Hochwassers sehr hoch, elfmal wurde man zu einem Verkehrsunfall gerufen, und 14 Einsätze gab es auf der Autobahn. Insgesamt musste man 30 Leicht-, 14 Schwerverletzten sowie zwölf Personen mit medizinischen Notfällen helfen. Für zwei Personen kam die Hilfe zu spät. Der Einsatzabteilung gehören 53 Einsatzkräfte an, darunter acht Frauen. Von der Jugendfeuerwehr wurde eine Person übernommen. Für die Tagesalarmbereitschaft stehen neun Einsatzkräfte zur Verfügung. Sie arbeiten in der Nähe, und hinzu kommt noch die Betriebsfeuerwehr der Firma Parker.

Neben den wöchentlich stattfindenden Übungen am Stützpunkt besuchten die Nieder-Ohmener darüber hinaus noch weitere Übungen. Besonders ist die sehr große Übung der Feuerwehr Mücke gemeinsam mit der Bundeswehr, Polizei, THW, DRK und den umliegenden Gemeinden zu erwähnen. Diese Übung wurde vom GBI Martin Schlosser initiiert. Weiterhin wurden im Kindergarten Nieder-Ohmen eine Brandschutzerziehung sowie eine Räumungsübung durchgeführt. Ferner fanden auch in der Grundschule »Kunterbunt« zwei Räumungsübungen statt.

Die Aufgaben der Feuerwehr werden stets anspruchsvoller und vielschichtiger, sodass es erforderlich war und ist, die Kameraden zu diversen Lehrgänge sowie Fortbildungen auf Kreis- und Landesebene zu entsenden, berichtete Reinhardt. Durch die Feuerwehr Nieder-Ohmen wurden insgesamt 21 Lehrgangs- und Seminarplätze belegt, davon auf Kreisebene 15 Fortbildungen.

»Der Anbau des Stützpunktes ist noch immer nicht abgeschlossen, jedoch sehen wir der Fertigstellung nunmehr positiv entgegen«, berichtete Reinhardt. »Mein besonderer Dank richtet sich an die Einsatzkräfte, die mit großem Engagement und einer vorbildlichen Leistung am Einsatzgeschehen teilnahmen. Dies war bis jetzt das einsatzstärkste Jahr der Einsatzabteilung Nieder-Ohmen«, so bilanzierte der seitherige Wehrführer Stefan Reinhardt.

Vorsitzender Jörg Matthias stand als Vorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl. Von der Versammlung gewählt wurden: 1. Vorsitzender Ralf Schneidmüller, 2. Vorsitzende Carina Reitz, Rechner Burkhard Reitz, Schriftführer Marco Hopp, zu Beisitzern wurden gewählt oder im Amt bestätigt: Jörg Schneider, Dominik Seng, Thorsten Walther, Jörg Matthias, Martin Krüger, Dirk Schneidmüller und Susanne Deutscher. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Harald Böcher, Brigitte Pfeiffer, Jürgen Pfeiffer, Marija Sang, Mirco Sang, Rainer Möser, Barbara Schott, Jasmin Hopp, Florian Traum, Wolfgang Traum, Bernd Heinrich, Anna Marie Muth, Sebastian Traum, Timo Keppler, Bernd Schulz und Dr. Christian Giese. Für 50 Jahre wurde Helmut Erb geehrt. Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Helmut Erb, Joachim Hertel, Gerhard Kühnel, Reinhold Wurm, Karl-Heinz Stein und Gerhard Nau.

Zur Feuerwehrfrau wurde Natalie Götz befördert und zu Feuerwehrmännern Thomas Becker, Julian Reinhardt, Moritz Schneider und Philipp Wilka. Nico Reitz wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der neue Wehrführer Marc Filipp dankte seinem Vorgänger Stefan Reinhardt für die geleistete Arbeit. Gemeindebrandinspektor Martin Schlosser ehrte folgende Wehrmänner mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen am Bande: Martin Krüger und Christoph Bast. Mit dem goldenen Ehrenzeichen am Bande wurden Jörg Matthias, Stefan Becker und Jörg Uwe Metz bedacht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bernd Heinrich
  • Bernd Schulz
  • Bundeswehr
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Hochwasser und Überschwemmung
  • Jörg Schneider
  • Karl Heinz
  • Mitglieder
  • Polizei
  • Sommer
  • Spenderinnen und Spender
  • Technisches Hilfswerk
  • Thomas Becker
  • Träume
  • Vogelsberg
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Weiterbildung
  • Jutta Schuett-Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.