04. März 2019, 12:00 Uhr

Fasching

»Atzehaaer« Karnevalisten feiern zum Steampunk-Motto fröhliche Zeitreise

Eintauchen in das viktorianische Zeitalter konnten die Gäste der Faschingssitzung in Atzenhain unter dem Motto »Es dampft und zischt, wir laden ein zur Steampunk-Show«.
04. März 2019, 12:00 Uhr

Sitzungspräsident Marcel Hönig freute sich an zwei Abenden über ein volles Haus. Mit der Champagner-Garde marschierte das Prinzenpaar ein, Karin und Dirk Schatte.

Auch das Nachwuchsprinzenpaar wurde vorgestellt. Hofmarschall Kevin Rühl unterstützte den Sitzungspräsidenten. Die Prinzessin entpuppte sich als großer Amigos-Fan, sie sang live »Herzschlag für Herzschlag« und es gab frenetischen Applaus.

Tänzerisch eröffnete die Champagner-Garde das Narrentreiben. Carsten Lauer hatte dann im nachfolgenden Sketch ein Problem mit seinem neuen Bad, genauer mit der Toilette, der Ladytasten-Funktion, der Regendusche und dem Sanifair-Bon. Er hat nun ein Bad mit einer Innenausstattung, die sich sonst nur die katholische Kirche leisten kann, stellte er fest. Die Bauchmuskeln der Gäste wurden hier sehr strapaziert.

Mit Leuchtsohlen an den Schuhen wirbelten die »Kleinen Atzen« über die Bühne. Die Atzenhainer begrüßten zum Programm auch Gäste aus Nieder-Ohmen, Merlau, Flensungen, Stangenrod, Beltershain, Geilshausen, Groß-Felda, Lumda und Burkhardsfelden. Voll im Urlaubsmodus kam Christoph Hönig daher, ein Neuling auf der Narrenbühne. Er bereiste die Inselgruppe Spirituosen und verbrachte seine Literwochen im »Hotel on the Rocks«. Dort weilte auch Maria Cron, die ein Kind, ein Söhnlein Brillant, wünschte. Die ehemaligen Prinzenpaare sangen live auf der Narrenbühne. Es ging um Handkäse und Schnaps und sie freuten sich, dass sie Atzenhainer sind.

Witzgarant Bernd Seim

Die politische Bühne wurde von Jörn Helbing beackert und er kam zum Schluss, dass Berlin fernab von jeglicher Realität ist. Auch der Dieselskandal war Thema. Es hagelte sehr viel Beifall. In »80 Strophen um die Welt« war nachfolgend das Thema und so ging es per Flugapparat von Land zu Land, nach Frankreich, in die USA und viele andere Länder. Auch tänzerisch zeigten sich die Zeitreisenden vom Rat der FGA voll im Trend.

Wenn beim Frühstückfernsehen plötzlich das Programm wechselt und statt Sport Kochen gezeigt wird, führt das zu Irritationen. Gisela Seng, Petra Seim und Ottmar Hönig meisterten die Situation zur großen Freude der närrischen Zuschauer. In diesem Frühstücksfernsehen wurde auch Dialekt gesprochen. Außerdem berichtete das Frühstücksfernsehen, dass Bürgermeister Sommer fälschlicherweise Nieder-Ohmen als schönsten Ort der Gemeinde bezeichnet hatte.

Beim Tanz der Gruppe »Taktvoll« ging es um den »Konfettimord« aus dem Jahr 1919. Alle hatten Alibis und es mussten Dr. Watson und Sherlock Holmes eingeschaltet werden.

Bernd Seim brillierte wieder mit seiner Büttenrede, alle hängen immer an seinen Lippen, um keine Pointe zu verpassen. In diesem Jahr besuchte er einen Haarschneider und dann schaute er den Käufern beim »schwedischen Imbus-Vertreter« zu, getreu dem Motto »Alle Kinder haben ein stabiles Bett, nur nicht die Andrea, die hat eins von Ikea«. Wenn die Autos für die gekauften Gegenstände zu klein sind und die oberhessischen »Pressgurte« nicht halten, brauche man sich nicht wundern, wenn bei Wallau Gegenstände auf der Autobahn liegen.

Mit »Zurück in die Zukunft« zauberten die »Firefuckers« eine opulente Show auf die Bühne. Mit einem riesigen Schlitten kurvten sie durch die Zeit. Ihnen war der Sitzungspräsident verloren gegangen und der musste wieder herbei. Martin Philippi unterhielt das närrische Volk bei der anschließenden Party.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gegenstände
  • Herzschlag
  • Ikea
  • Karneval
  • Sherlock Holmes
  • Theater
  • Vogelsberg
  • Mücke-Atzenhain
  • Jutta Schuett-Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.