01. März 2019, 22:14 Uhr

Kirche auf neue Füße stellen

01. März 2019, 22:14 Uhr
Bischof Peter Kohlgraf (4. v. l.), und sein Team treffen sich mit den Vertretern des evangelischen Dekanates Vogelsberg. (Foto: pm)

Vogelsbergkreis (pm). Zwei Konfessionen – ein gemeinsames Problem. Strukturreformen stehen bei Katholiken und Evangelischen an. Das evangelische Dekanat Vogelsberg hatte erst kürzlich sein Gebiet mehr als verdoppelt und entspricht nun in etwa dem Kreisgebiet, das katholische Dekanat Alsfeld arbeitet schon länger in dieser Größenordnung. Jetzt kam es zu einem Treffen von Führungskräften beider Konfessionen. Im Rahmen seiner Visitationsreise in den Vogelsberg besuchte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf das evangelische Dekanat an seinem Sitz in Alsfeld, um über die ökumenische Zusammenarbeit in der Region zu sprechen und insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit in den Blick zu nehmen.

Natürlich gebe es Widerstand auch in den Kirchengemeinden gegen solche Zentralisierungsprozesse, sagte Kohlgraf. Dass Christen sich aber generell zu sehr an Strukturfragen aufhängen, habe eine lange Tradition und fange bereits im Neuen Testament an. Er bat die Evangelischen darum, den katholischen Geschwistern dennoch Lust zu machen auf solche Prozesse: »Es wird eine Menge zu gestalten geben. Alles was man gemeinsam schaffen kann, sehe ich als Gewinn.«

Dr. Jürgen Sauer, evangelischer Dekan, hob hervor, die Agenda des vierfachen Teilens, die Kohlgraf nun für den Pastoralen Weg aufgesetzt habe stelle das »Leben teilen« voran. Dies sei ein wichtiges Signal, dass Kirche sich nicht aus der Gesellschaft zurückzieht. Größere Strukturen erforderten Zeit und Anstrengung, weite Fahrwege und Kooperation. Man könne die pastorale Versorgung nicht in den kleinsten Dörfern voll aufrechterhalten, sondern sei auf Kooperationen auf regionaler Ebene angewiesen, waren sich die Kirchenleitenden einig.

Der Nachwuchs im Pfarramt strebe überwiegend ausdrücklich Teamarbeit an, so die Beobachtung von Dekanin Luise Berroth. »Unsere Vikare fragen konkret danach und fordern das auch ein.« Es sei daher sinnvoll, mehrere Berufseinsteiger in eine Gegend zu schicken, damit hier bereits im Studium gewachsene Zusammenarbeit vertieft werden kann. In beiden Kirchen stehe und falle jede Kooperation mit den konkreten Personen. So etwas könne man nicht verordnen. Dennoch sei es nicht gut, wenn keiner über den eigenen Kirchturm hinausdenkt.

Ralf Müller, Ökumenereferent des evangelischen Dekanats, unterstrich den Wunsch nach Synergien und fügte hinzu: »Wir müssen auch sozialräumlich denken. Die Dörfer kämpfen um die Erhaltung ihrer DGH, wir versuchen Gemeindehäuser zu halten. Alle haben ähnliche Herausforderungen.« Da sei Luft nach oben in der Zusammenarbeit, waren sich alle einig. »Wir werden etwa 50 Prozent der Immobilien halten«, prognostizierte Kohlgraf. Räume, die nicht belebt sind, könnten nicht gehalten werden. Speziell in Alsfeld werde eine Öffnung der Räume längst gelebt, merkte Sauer an. So sind Weltladen und die Tafel im katholischen Gemeindehaus untergebracht. Die Evangelischen erlebe er da noch zögerlich.

Als ein gelungenes Beispiel ökumenischer Zusammenarbeit wurde das Vogelsberger Netzwerk um die Taizé-Fans hervorgehoben. Habe es früher noch getrennte Fahrten in das Dörfchen in Burgund gegeben, so sei man bereits über 15 Jahre gemeinsam jedes Jahr in der Osterwoche unterwegs, schilderte Dekanatsjugendreferentin Jutta Marth-Steckenreuter. Auch die kreisweit angebotenen Taizé-Gebete hätten eine große Anhängerschaft.

Die sogenannte schulbezogene Jugendarbeit, die seitens der Evangelischen an staatlichen Schulen betrieben werde, sei ein Beispiel für sozialdiakonisches Engagement. Die Schüler hätten großen Gesprächsbedarf und nähmen das seelsorgerische Angebot gerne in Anspruch.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bischöfe
  • Evangelische Kirche
  • Führungskräfte
  • Füße
  • Katholikinnen und Katholiken
  • Konfessionen
  • Strukturreformen
  • Vogelsberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen