Vogelsbergkreis

Erstmals zweistellige Einsatzzahlen

Kirtorf (pm). Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Heimertshausen war im vergangenen Jahr stark gefordert. Und im laufenden Jahr steht mit einem neuen Mannschaftstransportfahrzeug eine hohe Investition an. Das sind die beiden wesentlichen Themen, die kürzlich bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus angesprochen wurden. Neben den zahlreich erschienenen Aktiven begrüßte der Vorsitzender Mark Hering auch Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz, Stadtbrandinspektor Heino Becker, seinen Stellvertreter Julian Schneider sowie den Ortsvorsteher Karlheinz Semmler. Als Novum der diesjährigen Versammlung übernahm die Jugendfeuerwehr die Bewirtung der Mitglieder und Gäste.
07. Februar 2019, 21:59 Uhr
Redaktion
In der Versammlung sind bei der Ehrung (v.l.) Julian Schneider, Klaus Zarges-Graf, Holger Bräutigam, Mark Hering, Bürgermeister Ulrich Künz, Rudolf Weigel, Jörg Engel, Timo Zarges-Graf und Heino Becker. 	(Foto: pm)
In der Versammlung sind bei der Ehrung (v.l.) Julian Schneider, Klaus Zarges-Graf, Holger Bräutigam, Mark Hering, Bürgermeister Ulrich Künz, Rudolf Weigel, Jörg Engel, Timo Zarges-Graf und Heino Becker. (Foto: pm)

Kirtorf (pm). Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Heimertshausen war im vergangenen Jahr stark gefordert. Und im laufenden Jahr steht mit einem neuen Mannschaftstransportfahrzeug eine hohe Investition an. Das sind die beiden wesentlichen Themen, die kürzlich bei der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus angesprochen wurden. Neben den zahlreich erschienenen Aktiven begrüßte der Vorsitzender Mark Hering auch Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz, Stadtbrandinspektor Heino Becker, seinen Stellvertreter Julian Schneider sowie den Ortsvorsteher Karlheinz Semmler. Als Novum der diesjährigen Versammlung übernahm die Jugendfeuerwehr die Bewirtung der Mitglieder und Gäste.

Hering hob in seinem Jahresbericht das Treffen der Ehren- und Altersabteilungen der Gemeinde in Heimertshausen im Frühjahr, eine Wanderung mit der Jagdgenossenschaft im Sommer und den als Herbstfest veranstalteten Altbierabend hervor. Weiterhin war die Feuerwehr beim jährlichen Backhausfest und beim 1100-jährigen Jubiläum der Stadt Kirtorf involviert. Außerdem informierte er die Mitglieder darüber, dass die Neuanschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeugs anstehe, weil das vorhandene Fahrzeug nun das stolze Alter von 30 Jahren erreicht habe.

Rechner Stefan Kinscher berichtet von einem positiven Abschluss, welcher im Hinblick auf die anstehenden Ausgaben sehr wichtig ist.

Wehrführer Jörg Engel ließ das vergangene Jahr aus Sicht der Einsatzabteilung Revue passieren. Mit elf Einsätzen stieg die Anzahl erstmals in den zweistelligen Bereich. Engel erinnerte an zwei schwere Verkehrsunfälle gleich zu Beginn des vergangenen Jahres. Im Sommer wurde die Wehr zu einem großen Waldbrand alarmiert, bei dem die Feuerwehrleute teilweise mehr als zwölf Stunden und über Nacht im Einsatz waren.

Jugendwartin Melanie Zarges-Graf stellte die Aktivitäten der Jugend- und Bambini Feuerwehr im vergangenen Jahr dar. Als Höhepunkte nannte sie die gemeinsame Übung mit der Einsatzabteilung an Fronleichnam, und die Teilnahme am jährlichen Aktionstag. Besonders gut kam das »Pflaster-Diplom« beim Nachwuchs an. Eine Ausbildung in Erster Hilfe speziell für Kinder, bei der sogar ein echter Rettungswagen in Augenschein genommen werden konnte, rundete das Angebot ab.

Viele Ehrungen

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt und erhielten jeweils ein kleines Präsent vom Vorsitzenden. Im Einzelnen waren dies für 25 Jahre Dirk Salzmann, Jörg Engel, Stieven Gröger, Timo Zarges-Graf und Mark Hering. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Dieter Kinscher und Holger Bräutigam geehrt, für 50 Jahre war es Klaus Zarges-Graf und für 60 Jahre Rudolf Weigel, Wilfried Grünewald sowie Franz Hilka.

In Ihren Grußworten dankten die Gäste der Feuerwehr für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und wünschten für die Zukunft alles Gute. Stadtbrandinspektor Becker ging etwas detaillierter auf die Einsatzzahlen der gesamten Gemeinde ein, die im vergangenen Jahr außergewöhnlich hoch waren. Bürgermeister Ulrich Künz blickte angesichts seiner bald endenden Amtszeit auf eine über vierzigjährige gute Zusammenarbeit zurück. Er sicherte zu, sich für die finanzielle Unterstützung durch die Stadt bei der Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs einzusetzen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,549665

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung