04. Februar 2019, 10:33 Uhr

Notruf

Großeinsatz der Feuerwehr: Unbekannter täuscht Brand in Alsfeld vor

Nach einem Notruf rückt die Feuerwehr mit 20 Einsatzkräften und Löschzug in die Alsfelder Altstadt aus. Vor Ort gibt es jedoch kein Feuer. Der Anruf war eine Finte – und das nicht zum ersten Mal.
04. Februar 2019, 10:33 Uhr
Ein anonymer Anrufer sorgt zweimal für einen Großeinsatz der Feuerwehr in der Alsfelder Altstadt. Nun ermittelt die Polizei. (Foto: pwr)

Ein besonders perfider Fall des Missbrauchs von Notrufen beschäftigt derzeit die Polizei in Alsfeld. Ein anonymer Anrufer sorgte am vergangenen Dienstag zum wiederholten Male für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Der Unbekannte meldete per Anruf bei der städtischen Feuerwache einen Wohnungsbrand in der Altstadt. Wie Feuerwehr und Polizei schilderten, geschah das bereits zum zweiten Mal an der gleichen Stelle.

Durch diesen bösen Willen begaben sich Einsatzkräfte bei der Alarmfahrt mitunter in Gefahr

Alsfelds Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer

»Für uns bedeutet solch ein Notruf, dass Menschenleben in Gefahr ist«, machte Alsfelds Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer deutlich. Mehr als 20 Feuerwehrleute rückten mit einem Löschzug zu dem nicht existierenden Feuer aus. »Durch diesen bösen Willen begaben sich Einsatzkräfte bei der Alarmfahrt mitunter in Gefahr«, sagt der Stadtbrandinspektor. Er und seine Kameraden sind erzürnt hierüber. Die Stadt Alsfeld beziffert die Kosten für diesen Feuerwehreinsatz auf 1 265 Euro. »Kosten, die erst einmal von der Allgemeinheit getragen werden müssen«, so ein städtischer Sprecher.

 

Ermittlungen laufen

Die Polizei sprach auf Anfrage zu dem Notrufmissbrauch von einem komplizierten Fall. »Die Ermittlungen sind aufgenommen«, machte Polizeipressesprecher Wolfgang Keller deutlich. Wie er sagte, werde zudem wegen Nachstellung und Vortäuschen einer Straftat ermittelt. »Das Strafmaß für den Missbrauch von Notrufen liegt bei einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe«, hob Keller hervor. Aus seiner Sicht sei der Missbrauch von Notrufen verwerflich und könne Menschenleben gefährden. »Es kann bedeuten, dass Menschen die wirklich Hilfe brauchen, diese nicht rechtzeitig bekommen und dadurch noch Schlimmeres passiert«, so der Polizeisprecher.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Altstädte
  • Notrufe
  • Polizei
  • Vogelsberg
  • Wohnungsbrände
  • Philipp Weitzel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen