Vogelsbergkreis

Laufsteg frei für die Besten ihrer Art

Die Tore der Hessenhalle öffnen sich bald wieder für eine Großveranstaltung der Rinderzüchter. Am Samstag, dem 2. Februar, sind ab 9.30 Uhr Vierbeiner aller Milchviehrassen in der Alsfelder Hessenhalle zu sehen. Die schönsten Kühe aus Hessen und Thüringen stehen bereit, wenn die neuen Champions bei den Milch- und Zweinutzungsrassen gekürt werden sollen. Gäste sind dazu eingeladen, das Treiben im Ring zu begleiten.
21. Januar 2019, 21:47 Uhr
Redaktion
A_schau_220119
Bei der Schau »Zukunft Rind« gibt es für die ganze Familie etwas zu sehen.

Die Tore der Hessenhalle öffnen sich bald wieder für eine Großveranstaltung der Rinderzüchter. Am Samstag, dem 2. Februar, sind ab 9.30 Uhr Vierbeiner aller Milchviehrassen in der Alsfelder Hessenhalle zu sehen. Die schönsten Kühe aus Hessen und Thüringen stehen bereit, wenn die neuen Champions bei den Milch- und Zweinutzungsrassen gekürt werden sollen. Gäste sind dazu eingeladen, das Treiben im Ring zu begleiten.

Die Preisrichter Torben Melbaum und Nici Nosbisch sollen die Schleifen bei den Holsteins vergeben. Aus Niederösterreich reist Johann Ratzenberger an, selbst passionierter Fleckviehzüchter. Traditionell wird der Titel »Champion Zweinutzungsrassen« für Fleckvieh separat vergeben. Der Champion der Milchrassen wird aus der Gruppe der Finalistinnen der schwarz- und rotbunten Holsteins sowie der Siegerkühe bei Jersey und Braunvieh gekürt. Zahlreiche Siegerkühe der vergangenen Schauen präsentieren sich in den drei Ringen der Hessenhalle. Atwood-Tochter BT Patricia hat bereits dreimal in Folge den Champion-Titel in den Stall Hauck geholt. Gelingt ihr das auch ein viertes Mal?

»Blüte« will schönste Kuh werden

Beim Deutschen Fleckvieh wird es auf jeden Fall einen neuen Champion geben, Vidal-Tochter Prina ist dieses Jahr nicht im Schauaufgebot. Aber Blüte, die »Grande Dame« von 2016 und 2017, greift wieder an.

Komplettiert wird der Richtwettbewerb durch Braunvieh und Jerseys.

Natürlich ist auch die Vorstellung aktueller Nachzuchten Bestandteil des Tagesprogramms. Natürlich fehlen auch die Jungzüchter mit ihrem Verlosungskalb. Diesmal präsentieren die jungen Leute mit SEI Kalinka einen echten »Kracher«. Die Solomon-Tochter wurde von Wilfried und Michael Seipel aus Stumpertenrod gezüchtet. Lose gibt es am Züchterabend und den ganzen Schautag über zu kaufen. Die Jungzüchter sind mit ihren T-Shirts »Losverkäufer« auf den Rängen nicht zu übersehen. Ab 13.45 Uhr läuft die Top-Auktion. Den Katalog findet man unter www.qnetics.de.

Das Programm beginnt am Freitag, 1. Februar, mit dem Züchtertreff, weiter geht es am Samstag ab 9.30 Uhr mit dem Einzelrichten der Rassen Schwarzbunt, Rotbunt, Fleckvieh, Braunvieh und Jersey, der Vorstellung der Nachzuchten, der Wahl der Champions und der Top-Auktion. (Foto: Han Hopmann)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,542299

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung