Vogelsbergkreis

Schlagersänger Stefan Micha wechselt zur Plattenfirma der Amigos

Schlagersänger Stefan Micha aus Ober-Seibertenrod hält seit Jahren erfolgreich im Schlagergeschäft mit. Nun ist er zur Plattenfirma der Amigos gewechselt, das neue Album ist raus.
28. Dezember 2018, 08:00 Uhr
Dieter Graulich
Schrotthändler und Schlagersänger: Stefan Micha in seinem Reich beim Sortieren von Metallteilen. 	 (Foto: au)
Schrotthändler und Schlagersänger: Stefan Micha in seinem Reich beim Sortieren von Metallteilen. (Foto: au)

Als Stefan Micha ist der 1969 in Lehnheim geborene Stefan Pridöhl inzwischen nicht nur im Vogelsberg, sondern inzwischen bundesweit und international bekannt. 2014 sang er sich mit »Liebe in Athen« in die Herzen des Publikums und der Zuschauer zu Hause vorm Fernseher und gewann den Volksmusik-Wettbewerb des Deutschen Musikfernsehens, dies brachte dem Sänger einen Plattenvertrag bei der Firma Telamo ein.

Ein Traum wurde auf diese Weise für den in Ober-Seibertenrod lebenden Sänger wahr. Im Gespräch betont er, dass er schon in seiner Jugend die Leidenschaft für die Musik und damals insbesondere für Elvis entdeckte. Mit der Band »Seenbachtaler« hatte er unzählige Auftritte und bekam dadurch erste Bühnenerfahrung.

 

Tiefe Freundschaft mit den Amigos

1995 lernte Stefan Micha die »Amigos« bei einer Kirmesveranstaltung kennen. Mit den Amigo-Brüdern Karl-Heinz und Bernd Ulrich sowie Bernds Tochter Daniela Alfinito verbindet ihn mittlerweile eine tiefe Freundschaft. Seine ersten beiden Alben »Mit dem Kopf durch die Wand« und »Ich will frei sein« nahm der Musiker deshalb auch im Studio der Amigos auf. Es folgten die CDs »Schenk der Welt ein Lächeln« sowie »Liebe öffnet alle Türen«, bevor in 2015 das nächste Album »Einmal lebenslang« unter dem Label Telamo erschien, was Ergebnis des gewonnenen Plattenvertrags war. Alle CDs wurden im Tonstudio Andreas Prinz in Seitenstetten in Österreich aufgenommen und produziert. Sein jüngstes und derzeit noch aktuelles Album »Schenk mir den Sternenhimmel« ist im August 2016 erschienen.

Seither wurden die Bühnen größer und die Anreisewege zu den Konzerten für Stefan Micha, der immer noch in seinem Hauptberuf als Schrotthändler tätig ist, deutlich länger. Vor einigen Wochen nun hat Stefan Micha die Plattenfirma Telamo verlassen und er ist zu MCP im österreichischen Ötztal gewechselt, eine Firma, die 2006 die Amigos Karl-Heinz und Bernd Ulrich herausgebracht haben – mit großem Erfolg, wie man weiß. Bei MCP erscheint heute seine neue CD.

 

Seit 23 Jahren Metall- und Schrotthändler

Micha: »Auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Plattenfirma freue ich mich sehr«. Genau wie die Amigos lebe auch er nach dem Motto: »Der Erfolg darf das Leben verändern, aber nie den Menschen«. Dies wird bei einem Rundgang über das Firmengelände sehr deutlich: »Seit 23 Jahren bin ich selbstständiger Metall- und Schrotthändler, wo man mit bodenständiger und oft harter Arbeit sein Geld verdienen muss«, erzählt Stefan Micha im Gespräch und sortiert dabei einige Metallteile in die verschiedenen Container ein. Seit diesem Jahr betreibt er zusätzlich noch einen Container-Verleih für Müll und Entrümpelung. Das eingesammelte Alteisen, Metall und Schrott gibt er anschließend an einen Großhändler in Wetzlar weiter.

Abschließend betont er noch: »Ich bin stolz darauf, dass ich so tolle Freunde und Fans habe, die hinter mir stehen«.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,533594

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung