14. November 2018, 05:00 Uhr

Industrie 4.0

Kamax bildet in Homberg vermehrt aus

Kamax investiert in seine Mitarbeiter und damit in seine Zukunft. Das zeigte sich bei der Eröffnungsfeier für das drei Millionen Euro teure Aus- und Weiterbildungszentrum in Homberg.
14. November 2018, 05:00 Uhr
An der Werkbank im neuen Ausbildungszentrum zeigen Azubis den Schauspielerinnen des Impro-Theaters die Schruppfeile. (Foto: jol)

Eine etwas ausgefallene Eröffnungsfeier für ein Zukunftsbauwerk feierten Auszubildende und Geschäftsleitung des Homberger Schrauben-Spezialisten Kamax am Dienstag. Das neue Aus- und Weiterbildungszentrum wurde feierlich eröffnet, neben motivierenden Ansprachen und Häppchen gab es Dynamik durch zwei Schauspielerinnen mit einer Impro-Show zu spontan zugerufenen Worten - so zum Begriff »Schruppfeile«.

Das Werkzeug gehört zur handwerklichen Ausbildung von angehenden Kamaxianer, aber das drei Millionen Euro teure Ausbildungszentrum ist zusätzlich ein Schritt in die Industrie 4.0, wie deutlich wurde. Die Ausbildung umfasst die klassischen Metaller-Fertigkeiten, dazu mehr Computerkenntnisse, um moderne CNC-gesteuerte Maschinen zu bedienen. Mit Datenbrillen werden Fertigungstechniken simuliert, so kann man ohne Funkenflug schweißen.

Dr. Markus Schiffmann begrüßte als Geschäftsführer Deutschland neben Ausbildern, Azubis und dual Studierenden Bürgermeisterin Claudia Blum und Landrat Manfred Görig. Das neue Zentrum soll den Anforderungen eines qualitätsorientierten Unternehmen wie Kamax genügen. Da gehe es um Big Data, Vernetzung und Digitalisierung sowie den Einsatz neuer Techniken. Das Aus- und Weiterbildungszentrum richte sich an die jungen Professionellen und die erfahrenen Mitarbeiter, die gleichermaßen qualifiziert werden. Nur so könne man international wettbewerbsfähig bleiben, mit einer exzellenten Ausbildung, betonte Schiffmann.

Presse mit selbst lernender Software

In der Ausbildung gehe es gleichermaßen um Basiswissen wie die handwerkliche Bearbeitung von Stahl und dazu um computergesteuerte Zerspanungsmaschinen, Automatisierungstechnik und den Umgang mit Simulationsoftware. Inzwischen biete Kamax immer neue Ausbildungsgänge, teilweise gekoppelt mit einem Studium.

Beiratsvorsitzender Martin Burgholte erinnerte daran, dass Kamax seit 80 Jahren Spezialschrauben für den Automobilbau herstellt, das sei ein anspruchsvoller Kundenkreis. Deshalb brauche man Mitarbeiter mit hoher Qualität.

Vorstandschef Dr. Rolf Hengstenberg erinnerte an die Auszeichnung für die Tochterfirma »Tools«. Deren Innovationskraft beim Herstellen von Werkzeugen strahle auf die ganze Gruppe aus. Künftig würden Arbeitsmaschinen wie eine Presse mit selbst lernender Software ausgestattet, das setzt neue Arbeitsweisen voraus.

Bürgermeisterin Claudia Blum freute sich über die Millionen-Investition in Homberg. Das Unternehmen sei für die ganze Region wichtig, viele Familien seien über die Arbeitsplätze mit dem Betrieb verbunden. Zudem sichere die Ausbildung in Homberg die Berufsschule ab. Sie verteilte Honig und Freibad-Gutscheine an die Azubis.

18 Ausbildungen und Studien

Die Suche nach Fachkräften beschäftigt auch die Vertreter der Kamax-Gruppe. So listet ein hochwertig gestalteter Flyer zehn Ausbildungsberufe und acht Studiengänge auf, die bei der Kamax möglich sind. Darunter Industriekauffrau/-mann, Elektroniker, Maschinenführer sowie Ingenieurstudien wie Maschinenbau oder Logistikmanagement und Wirtschaftsinformatik.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claudia Blum
  • Claudia Blum (Homberg)
  • Fortbildungszentren
  • Homberg
  • Industrie 4.0
  • Kamax
  • Vogelsberg
  • Homberg
  • Joachim Legatis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.