13. November 2018, 12:00 Uhr

Vor Gericht

Marihuanaplantage in Mücke fliegt nach Streit auf

Ein 46-Jähriger hat monatelang in einem Haus Marihuana angepflanzt. Dann hat er Krach mit seiner Lebensgefährtin. Die flieht zum Nachbarn und ruft die Polizei - und die staunt nicht schlecht.
13. November 2018, 12:00 Uhr
Eine große Menge Rauschgift finden Beamte der Kriminalpolizei in einem Wohnhaus in Merlau. (Foto: pm)

Der Verteidiger zeigte sich nur einen kurzen Moment unsicher, dann war er wieder bei der Sache. »Ich habe im Moment zu viele Plantagen«, ließ er die Vergehen seiner Mandanten durchblicken. Wegen einer »Plantage« wird derzeit auch vor dem Gießener Landgericht verhandelt. Ein 46-Jähriger muss sich vor der 9. Großen Strafkammer verantworten. Denn in dem von ihm in Merlau gemieteten Haus waren im Dezember über vier Kilogramm Marihuana von der Polizei gefunden worden. Der Angeklagte hatte die Drogen in einem Zimmer selbst gezogen, einen Großteil der Ausrüstung über Ebay gekauft, das Treibhäuschen aus Kunststoff dazu im Baumarkt. »Das kann man auch für die Tomatenzucht einsetzen«, informierte der Verteidiger die Kammer.

Der Angeklagte hat die meiste Zeit seines Lebens im Rhein-Main-Gebiet gelebt, nach dem Realschulabschluss als gelernter Industriemechaniker wechselnde Arbeitsstellen in der Softwarebetreuung, im Vertrieb von Konsumelektronik und dem Verkauf von Aktivkohlefiltern gehabt. Als er mal wieder arbeitslos wurde, war er Ende 2015 nach Homberg gezogen, weil er dort jemanden kannte. Der hatte ihn auch immer wieder mal zu Arbeitseinsätzen bei der Frankfurter Messe mitgenommen, der Angeklagte hoffte dort auf eine Festanstellung.

Umzug von Homberg nach Mücke

Privat hatte der 46-Jährige 2015 eine junge Frau kennengelernt, und als sie ein Kind erwartete, waren sie im August 2017 nach Merlau gezogen, weil sie dort für die Familie mehr Platz hatten. Außerdem war die Anbindung über die Bahn in das Rhein-Main-Gebiet viel besser als in Homberg. Dort hatte er erst mit dem Bus nach Kirchhain fahren müssen. Auf Bus und Bahn war der Angeklagte angewiesen, weil er vor Jahren seinen Führerschein verloren hatte. Wegen Fahrens ohne Führerschein war er in der Folgezeit mehrfach verurteilt worden.

Auch das Verhältnis zu der jungen Frau war nicht ungetrübt. Denn es muss eine Auseinandersetzung gegeben haben, weswegen die Frau aus dem Haus zu einem Nachbarn flüchtete. Von dort hatte sie die Polizei telefonisch informiert. Die nach Merlau geschickte Streife fand das Haus verschlossen vor und ging dann zum Nachbarn, schaute nach der Frau. Die ließ durchblicken, dass die Polizei trotz geschlossener Tür ins Haus gehen würde, wenn sie wüsste, was sie dort finden würde: Drogen. Die Streife forderte Verstärkung und auch die Operative Einheit aus Alsfeld an. Als die Polizisten zum Haus kamen, war die Tür nur angelehnt. »Im ganzen Haus hat es nach Marihuana gerochen«, berichtete ein Angehöriger der Operativen Einheit als Zeuge.

Ein interessanter Nebenaspekt ergab sich noch in der Beweisaufnahme: In dem Haus war der Mietvertrag über eine leer stehende Lagerhalle in Nieder-Ohmen gefunden worden. Und Bauteile lassen den Schluss zu, dass man sie für das Betreiben einer Plantage nutzen kann. Der Mieter in dem Vertrag war allerdings nicht der Angeklagte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Landgericht Gießen
  • Marihuana
  • Mücke
  • Nachbarn
  • Polizei
  • Vogelsberg
  • eBay
  • Mücke
  • Rolf Schwickert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.