Vogelsbergkreis

Große Politik im Backhaus Eifa

Alsfeld (pm). Schön warm war es am Wochenende im und vor dem Backhaus des Alsfelder Stadtteiles Eifa beim Besuch von Paul Ziemiak, dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union Deutschlands, der einer Einladung des CDU-Landtagskandidaten Michael Ruhl zum Pizzabacken folgte.
17. Oktober 2018, 21:35 Uhr
Redaktion
A_Ziemiak_Eifa_Pizzabacken_
JU-Bundesvorsitzender Paul Ziemiak, Kreisvorsitzende Jennifer Gießler, CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl und Lukas Kaufmann (v. l.) backen sechs Bleche Pizza in Eifa und diskutierten über die aktuelle politische Lage in Deutschland. (Foto: pm)

Alsfeld (pm). Schön warm war es am Wochenende im und vor dem Backhaus des Alsfelder Stadtteiles Eifa beim Besuch von Paul Ziemiak, dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union Deutschlands, der einer Einladung des CDU-Landtagskandidaten Michael Ruhl zum Pizzabacken folgte.

Man brauche junge Menschen in den Parlamenten, die für Veränderungen und neue Impulse stünden, hob der Bundeschef des CDU-Nachwuchses vor rund 40 Zuhörern mit Blick auf die Landtagskandidatur des 34-jährigen Diplom-Wirtschaftsingenieurs Ruhl hervor. Wohnungsbau dürfe eher weniger in den Innenbereichen von Großstädten, sondern müsse in ländlichen Regionen etwa mit steuerlichen Vergünstigungen gefördert werden, forderte Ziemiak, der seit einem Jahr für Nordrhein-Westfalen im Deutschen Bundestag sitzt. Das Sicherheitsgefühl der Menschen in Grenzregionen zu den östlichen Nachbarn dürfe man nicht durch geschlossene Grenzen versuchen zu verbessern, sondern eher durch verstärkte Polizeipräsenz etwa an der Grenze zu Polen. Dort sollte regelmäßig etwa nach geklauten hochwertigen landwirtschaftlichen Anhängern geschaut werden, betonte der JU-Vorsitzende, der 1985 in Stettin geboren wurde. Zur Generationengerechtigkeit meinte der im Sauerland wohnende Ziemiak, gehörten solide Finanzen, sodass nicht die nachfolgenden jungen Menschen die Schulden der vorhergehenden Generation zahlen müssten. Daher seien »Schuldenbremsen« wie in Hessen richtig.

Landtagskandidat Ruhl dankte dem Chef der gut 100 000 Mitglieder starken Jugendorganisation von CDU und CSU für seine klaren Worte zur Bundespolitik auf dem Deutschlandtag vor einer Woche in Kiel. Zum Schluss des zweistündigen Pizzabackens »mit Paul und Michael« dankte JU-Kreisvorsitzende Jennifer Gießler Anita und Kurt Schlorke aus Eifa für die Betreuung beim Backen und dem Team um Sonja Müller, David Habermehl sowie Lukas Kaufmann, der die gut zehn Kilo Teig vorbereitete, für den reibungslosen Ablauf.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/vogelsbergkreis/art74,501331

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung