17. Oktober 2018, 08:00 Uhr

Ostrock

»Bandsalad« trifft in Alsfeld »Gundermann«

Einen Film- und Musikabend mit Alsfelder der Ost-Rock-Coverband »Bandsalad« und dem Film »Gundermann« gibt es am Samstag im Alsfelder Kino. Die Bandmitglieder sind keine Unbekannten.
17. Oktober 2018, 08:00 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Bandsalad sind (v.l.) Jürgen Litzka, Matthias Karle und Bruno Frank. (Foto: pm)

Rockmusik aus dem Osten Deutschlands, genauer gesagt, aus der DDR, hat viele Namen, die auch im Westen schon immer bekannt waren und es immer noch sind: Karat, die Puhdys, City und Ute Freudenberg gehören dazu. Nun werden Deutschrock-Fans mit Hang zur Nostalgie sich einen weiteren Namen merken müssen, und der heißt »Gundermann«. Mit einer filmischen Hommage an diesen Liedermacher und Baggerfahrer, an den Rebell und Spitzel in einem unvorstellbaren System, erinnert der Regisseur Andreas Dresen an einen Mann, dessen Lieder – genauso wie seine Lebensgeschichte – unter die Haut gehen, vielleicht erst beim dritten oder vierten Hören, aber sie tun es und sie bleiben dort.

Was das mit Alsfeld zu tun hat? Eine ganze Menge, denn seit geraumer Zeit gibt es dort eine Band, die Songs aus dem Osten wiederentdeckt hat und auf ihre ganz eigene Art anstimmt. Hinter dem Namen »Bandsalad« verbergen sich gestandene Musiker, die in der Region längst bekannt sind: Jürgen Litzka, seit vielen Jahrzehnten als Musiker aktiv, unter anderem mit der Band »Halb6«, »Mucho Gambo« oder in früheren Jahren bei den »Troubadours«; Bruno Frank, ebenfalls sehr lange als Musiker unterwegs und über eine lange Zeit Bandkollege von Litzka bei »Mucho Gambo«, und als Jüngster in der Riege Matthias Karle, unter anderem bekennender Metal-Fan, Schlagzeuger bei »Halb6« und angefixt vom Ost-Sound, der jetzt die Schlagzeugstöcke gegen die Gitarre getauscht hat.

Wie kam es dazu, dass diese drei Musiker sich in diesem neuen Musik-Projekt zusammengetan haben? Was macht den Charme des Ost-Rock aus? Und was kann man eigentlich heute noch damit anfangen? »Meine Begeisterung dafür hat viele Gründe«, so Jürgen Litzka, »und sicherlich hat sie auch ganz viel mit Nostalgie zu tun.« Der Vogelsberg gehörte vor der Wende zu den Zonenrandgebieten. Es gab eine räumliche Nähe zur DDR, und nicht wenige ostdeutsche Bands gaben in der Wendezeit Konzerte in der Region.

Von den Texten begeistert

Lieder wie »Alt wie ein Baum«, »Am Fenster« oder »Über sieben Brücken musst du gehen« waren längst bekannt im Westen, sogar gecovert von Stars wie Peter Maffay. Die Konzerte fanden großen Zuspruch, gerade bei Litzka und Frank, die selbst Musiker waren und schon vorher den Ostrock im Repertoire hatten. Die Zeit ging, die Kulthits blieben. Noch heute gehören Songs wie »Alt wie ein Baum« und »Was bleibt, sind Freunde im Leben« zum festen Bestandteil von »Halb6«-Konzerten. Und natürlich nicht nur wegen des Sounds, sondern auch wegen der Texte, die mit mehr Lebenserfahrung auch mehr an Bedeutung gewinnen.

Nun also kann man also »Bandsalad« und Guntermann gemeinsam treffen: Am Samstag, dem 20. Oktober, startet um 19 Uhr der Filmabend im Alsfelder Kino mit einem Konzert der Band mit alten Ost-Klassikern und natürlich auch mit Songs von Gundermann. Mehr Infos gibt es unter www.bandsalad.de und unter https://web .kinocenter-alsfeld.de/.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos