31. August 2018, 21:47 Uhr

Ein Stift kehrt zurück

Als Landrat besucht man viele Firmen – das ist Routine. Aber wenn man an seinen ersten Ausbildungsplatz kommt? Dann kommen Erinnerungen und Gefühle hoch. Manfred Görig denkt an Frühstück holen für die Gesellen, die ungeliebten Arbeiten, die dem Stift zugewiesen wurden. Heute ist die Firma Gass in Alsfeld ein moderner Betrieb. Doch einiges ist noch wie vor 43 Jahren, als ein Romröder Junge ins Berufsleben eintrat.
31. August 2018, 21:47 Uhr
Landrat Manfred Görig (r.) mit Gass-Geschäftsführer Dr. Peter Mattheis. (Foto: pm)

Manfred Görig wirkt ein wenig nachdenklich, als er den Hof der Alsfelder Firma Gass betritt. Erinnerungen kommen hoch. An die Zeit, als er die große Fläche vor dem Werkstattgebäude kehren musste. Stift war der damals 15-Jährige. Der Einzige in seinem Jahrgang, der bei Gass die Lehre machte. Jetzt kommt er das erste Mal nach 43 Jahren wieder – als Landrat. Zu einem der üblichen Firmenbesuche, der sich aber diesmal ganz anders entwickelt. Viel wird erzählt von den alten Zeiten. Vieles ist – obwohl 43 Jahre her – ganz schnell wieder vertraut. »Ich könnte mir gerade den Blaumann anziehen…«, lacht der Landrat, als er in die Werkshalle tritt und zielstrebig auf all die Stationen zugeht, an denen er früher gearbeitet hat.

Doch zunächst ist es »offiziell«. Begrüßung durch Dr. Peter Mattheis, er ist alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer, im Bürobereich im ersten Stock. »Das ist ja der Hugo«, freut sich der Landrat, »der war früher auch schon da.« In der Tat: Hugo Schmidt ist zwar längst in Rente, kommt aber immer noch jeden Tag in die Firma. Im Frühjahr konnte er sein 60-jähriges (!) Arbeitsjubiläum begehen. Er war dabei, als Manfred Görig an seinem allerersten Arbeitstag Gummifüßchen in Gehäuse drehen musste. »Es war ein Freitag damals, war nur ein halber Tag, war nicht so schlimm«, lacht Görig.

In den nächsten zweieinhalb Stunden werden noch eine Reihe dieser Geschichten erzählt, gibt es das ein oder andere Déjà-vu. Unten in der Werkshalle. Oder im Frühstücksraum im Keller. »Hier habe ich immer gesessen«, sagt Görig und geht zielgerichtet auf seinen alten Platz zu. Eine Viertelstunde hatte er Zeit, sein Brot zu essen, dann ertönte die Klingel und es ging wieder hoch in die Fertigungsräume. Und in der Mittagspause musste der Lehrling los, Essen holen für die Gesellen. Der Chef durfte natürlich nichts mitbekommen. »Da habe ich mich immer raus geschlichen«, deutet Manfred Görig auf eine Tür, ein wenig verborgen in einer Nische. Dann zeigt er auf die Tränke, in die die Trafos, die bei Gass gewickelt werden, auch heute noch getaucht werden, um sie zu versiegeln. Einer der schweren Transformatoren war dem jungen Lehrling damals ins Becken gerutscht, zum Glück verletzte er sich nicht ernsthaft. Der Blaumann war allerdings hin. »Es war eine schwere Arbeit«, sagt Görig rückblickend und wird ernst. »Die großen Trafos mussten wir immer wieder hochheben.« Auch sonst blieb für die Lehrlinge die Arbeit, die keiner so gerne machte: den großen Ofen sauber machen oder das Lager unten im Keller.

»Es war eine andere Zeit«, pflichten ihm die »Alten« in der Runde bei. Neben Hugo Schmidt sind alle, die an diesem Nachmittag mit dem Landrat durch die Hallen gehen, schon seit Jahrzehnten bei Gass. »Wir setzen bewusst auf die Erfahrung der älteren Mitarbeiter«, sagt Geschäftsführer Dr. Mattheis. »Mit jedem Jahrzehnt werden sie schlauer«, schmunzelt er und schiebt nach: »Gerade unsere älteren Mitarbeiter sind sehr gut, sie arbeiten sehr präzise, sie sind die Besten.« Die jüngeren Mitarbeiter können sich so viel von ihnen abgucken, vom Know-how der älteren Generation nur profitieren.

Ein positives Fazit zieht Landrat Manfred Görig am Ende seines Besuches. Dank Spezialisierung und vor allem aber auch dank der Flexibilisierung ist es der Firma gelungen, eine Nische zu besetzen und sich am Markt zu behaupten, sagt er. Kunden schätzten, dass ihre Wünsche und Bestellungen bei Gass schnell umgesetzt werden. »Das macht unseren Mittelstand im Vogelsberg insgesamt aus, wir sind breit aufgestellt, wir sind flexibel und wir machen gute Arbeit«, lobt der Landrat und wünscht der Firma eine weiterhin gute Entwicklung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausbildungsplätze
  • Berufsleben
  • Blaumänner
  • Emotion und Gefühl
  • Erinnerungen
  • Frühstück
  • Hugo Schmidt
  • Lehrlinge
  • Vogelsberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen