19. Juli 2018, 21:31 Uhr

Mit Kind und Fitnesscoach

Sport mit Kind? Auf geht’s, sagt Heike Thierbach. Für Mütter und Schwangere hat die Trainerin ein spezielles Fitnessprogramm entwickelt. Ihre Kurse gibt es an 2500 Standorten im In- und Ausland. Angefangen hat alles am Gießener Schwanenteich. Fit werden können Mamas aber auch in Mücke.
19. Juli 2018, 21:31 Uhr
Zu den Kursen nehmen Mütter ihre Sprösslinge einfach mit – und sparen sich einen Babysitter. (Symbolfoto: pm)

Durch die morgendliche Idylle sieht man donnerstags Frauen in Sportkleidung und mit Kinderwagen laufen. Heike Thierbach führt die Gruppe und gibt Anweisungen. Die Trainerin und Gründerin von »superMAMAfitness« hat ein Sportangebot für Mütter konzipiert – und ist äußerst erfolgreich. An über 2500 Orten in sieben Ländern sowie in ihrem Sportzentrum, der Turnfabrik in Lich, gibt es Kurse. Im Interview spricht die 42-Jährige über die Arbeit mit Mamas, ihren Start und beschreibt eine einfache Übung für Mütter mit Kind.

Was genau tun die sportlichen Mütter mit ihren Kinderwagen?

Heike Thierbach: Sie machen Outdoor-Fitness mit dem Kinderwagen oder der Babytrage. Der Kurs basiert auf Walking in Kombination mit Krafttraining und Rückbildungsübungen. Ganz besonders wichtig ist dabei das Training von Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Die Kurse werden sehr gut angenommen und sind auch von den Krankenkassen anerkannt.

Wie lange dauert ein Kurs?

Thierbach: 60 Minuten. Das Gute ist: Für diese Zeit muss kein Babysitter organisiert werden. Die Kinder sind einfach dabei.

Was tun Sie, wenn ein Kind beim Training weint?

Thierbach: Ich versuche der Mama zu helfen. Meist wollen die Kinder gestillt werden oder haben die Windel voll. Nur ganz selten muss eine Mutter wirklich abbrechen. Ich erinnere mich nur an ein Kind, dass immer geweint hat. Seine Mutter konnte nur einen Kurs mitmachen, obwohl sie große Lust dazu hatte. Drei Jahre später kam sie mit dem Geschwisterchen zurück und es klappte prima.

Trainieren Sie nur im Sommer oder auch im Winter?

Thierbach: Wir trainieren immer. Im Sommer ist mehr los, aber es gibt auch Mamas, die sich das ganze Jahr über bewegen wollen. Im Winter kommen vielleicht nicht zwölf, sondern nur fünf Mütter, aber das ziehen wir dann durch.

Wie wichtig ist die soziale Komponente?

Thierbach: Fast immer stehen die Teilnehmerinnen nach dem Training noch zusammen und reden. Natürlich kommen da Frauen zusammen, die ähnliche Probleme haben. Der Körper macht im Verlauf der Schwangerschaft die größte Veränderung seines Lebens durch. Manche sind darüber frustriert. Dazu kommt die vollkommen neue Lebenssituation als Mutter. Man hat plötzlich viel mehr Verantwortung und weniger Zeit für sich. Im Gespräch merken sie, dass auch andere Mütter das durchleben.

Werden diese Frauen als Kundinnen unterschätzt?

Thierbach: Die Fitnessindustrie hat sie kaum im Blick. Auch ich wurde erst als Mutter auf diese Zielgruppe aufmerksam. Mütter und Schwangere sind sehr intensive, aber auch ganz tolle Kundinnen. Frauen in dieser Lebensphase zu begleiten, gibt einem sehr viel zurück.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Fitnesskonzepte für Mütter zu entwickeln?

Thierbach: Ich habe schon vor meiner ersten Schwangerschaft neben meinem Job als Trainerin gearbeitet. Als Mutter suchte ich selbst einen geeigneten Kurs mit Kind und fand kaum Angebote. Dann lief meine Stelle aus und ich beschloss, meine eigene Firma zu gründen. Das war vor sieben Jahren.

Wie ging es los in Gießen?

Thierbach: Das war tatsächlich mein allererster Kurs. Anfangs waren Trainings nur für Gießen und Marburg geplant, wo ich ursprünglich herkomme. Wochenlang kamen zum Schwanenteich nur zwei Frauen und ich hatte schon überlegt, aufzuhören. Doch eines Tages warteten zwölf Frauen am Treffpunkt auf mich. Eine der Mütter hatte ihren kompletten Rückbildungskurs mitgebracht. Seitdem ging es bergauf.

Gibt es eine einfache Übung für Mütter mit Kind für Zwischendurch?

Thierbach: Squats, also Kniebeugen, sind eine super Übung für den ganzen Körper. Sie kräftigen sogar den Beckenboden. Dazu die Füße parallel zueinander stellen, den Bauchnabel einziehen, Körperspannung bewahren und tief in die Knie gehen. 100 Squats am Tag sind perfekt. Das Kind kann man mit im Wagen vor- und zurückschieben oder in der Trage mit den Händen stützen. Kinder lieben das.

Sind Sie eine Supermama?

Heike Thierbach: Da müssen Sie meine Kinder fragen (lacht). Ich habe drei Kinder im Alter von zwei, vier und sechs Jahren. Es ist manchmal schwierig, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren – auch wenn ich ein sehr strukturierter Mensch bin. Durch meine Kinder habe ich gelernt, zu improvisieren und nicht in allem perfekt sein zu wollen. Ich glaube, nur dann kann man wirklich eine Supermama sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fitnessprogramme
  • Krankenkassen
  • Kundenkreise und Zielgruppen
  • Körper
  • Lebensphasen
  • Mücke
  • Schwangere
  • Sommer
  • Sportangebote
  • Sportbekleidung
  • Vogelsberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos