14. April 2010, 21:40 Uhr

Zentrum Eichhof für Typ-2-Diabetiker anerkannt

Lauterbach (pm). Das Medizinische Zentrum Eichhof ist als erstes Krankenhaus im Vogelsbergkreis von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als »Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetiker« anerkannt worden.
14. April 2010, 21:40 Uhr
Stolz auf das Zertifikat (von links): Diabetes-Assistentin Heike Stiebing, Diabetologe und Chef- arzt Dr. Johannes Roth, Verwaltungsdirektor Dr. Christof Erdmann, die Diabetologin und Fachärztin Dr. Christine Kimpel sowie die Diabetes-Beraterin Inge Eisenbach. (Foto: pm)

Lauterbach (pm). Das Medizinische Zentrum Eichhof ist als erstes Krankenhaus im Vogelsbergkreis von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als »Behandlungseinrichtung für Typ-2-Diabetiker« anerkannt worden. »Diese Anerkennung zeigt unser hohes medizinisches Niveau im Bereich der Diabetiker-Behandlung«, erklärt Dr. Johannes Roth, Chefarzt Innere Medizin/Gastroenterologie. Die Zertifizierung durch die Fachgesellschaft war an das Überwinden hoher Hürden geknüpft.

»Jetzt kann der Patient mit Diabetes sicher sein, dass er bei uns mit hoher Qualität behandelt wird«, bilanziert Dr. Roth. Ein Jahr lang hat sich die Abteilung für Innere Medizin und Gastroenterologie (Behandlung des Verdauungstrakts) auf die Zertifizierung vorbereitet. Ein Krankenhaus, das als »Behandlungseinrich- tung für Typ-2-Diabetiker« anerkannt werden will, muss der DDG eine genaue Dokumentati- on der Betreuung und Therapie von mindestens 200 Diabetikern, die in einem Jahr behandelt wurden, einreichen. Für die Anerkennung ist ebenfalls erforderlich, dass nicht nur ein einzelner Experte Diabetiker behandelt, sondern ein ganzes Team. Am Medizinischen Zentrum ist dies neben Chefarzt und Diabetologe Dr. Johannes Roth die Fachärztin Dr. Christine Kimpel, eine ausgebildete Gastroenterologin und Diabetologin, die Diabetes-Beraterin Inge Eisenbach und die Diabetes-Assistentin Heike Stiebing.

Weil Diabetes eine ganze Reihe von Organen angreift oder belastet, ist für die Zulassung als anerkannte Behandlungseinrichtung darüber hinaus eine Kooperation mit verschiedenen Fachdisziplinen vorgeschrieben. Zum gesamten Team gehören daher auch ein Augenarzt, ein Kardiologe, ein Nephrologe (Nierenarzt), ein Podologe (Fußspezialist), ein Neurologe (Nervenarzt) und ein Gefäßchirurg. Am Medizinischen Zentrum Eichhof sind diese Vorgaben gegeben. Die Zertifizierung durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft gilt für drei Jahre.

In Lauterbach können dank der Anerkennung jetzt auch Diabetologen ausgebildet werden. »Ärztliches und Assistenz-Personal kann bei uns hospitieren. Das erlaubt uns einen intensiveren fachlichen Austausch in diesem Bereich«, freut sich Dr. Roth. Eichhof-Verwaltungsdirektor Dr. Christof Erdmann verwies darauf, dass die Zahl der Diabetiker steige und ihre qualifizierte Behandlung für die Gesellschaft, aber auch das Medizinische Zentrum Eichhof, immer wichtiger werde. Derzeit ist knapp jeder zehnte Bewohner Deutschlands von der Zuckerkrankheit betroffen, allein im Vogelsbergkreis leben knapp 10 000 Diabetiker - wobei noch nicht alle Betroffenen von ihrer Stoffwechselkrankheit wissen. Seit der Übernahme der Diabetologie durch Dr. Roth wird am Eichhof-Krankenhaus eine einwöchige Diabetikerschulung angeboten. Diese ist vor allem dann angeraten, wenn eine ambulante Einstellung zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis geführt hat, erklärte Diabetes-Beraterin Eisenbach, die die Organisation der Schulungen übernimmt. Ferner werden akute Fälle versorgt, das heißt, wenn der Blutzuckerspiegel lebensbedrohlich entweder zu hoch oder zu niedrig ist. Diese Diabetiker werden in der Regel sieben bis zehn Tage stationär aufgenommen, ehe ihr Stoffwechsel wieder funktioniert.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen