21. Februar 2018, 20:45 Uhr

Bisher unbekannte Werke ausgestellt

21. Februar 2018, 20:45 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank

Mücke-Groß-Eichen (sf). Dieser Tage trafen sich die Mitglieder mit ihrer Vorsitzenden Christel Wagner zur Jahreshauptversammlung in der Campinggaststätte Groß-Eichen. Groß war das absolvierte Programm des letzten Jahres. So kamen zu den üblichen Öffnungen mit Ausstellungen noch Führungen verschiedener Gruppen vom VHC Grünberg, der Frauenhilfe aus Lehnheim/Stangenrod, der Heimatgeschichtlichen Vereinigung Reiskirchen oder einer großen Gästeschar von Pfarrerin Kerstin Kiehl. Herausragend war die Aktion mit den alten »Häusernamen« und den entsprechenden Schildern. Gelungen war die Ausstellung der »Historischen Gesangbücher«, welche von Ortspfarrerin Kerstin Kiehl vorbereitet wurde. Die große Ausstellung im Oberhessischen Museum »Draußen das Leben« in Gießen war zudem ein ganz besonderes Event in der Vereinsgeschichte. »Seine eigene Großmutter im Großformat auf einer großen Flagge am Kirchenplatz und an der Außenwand des Oberhessischen Museums zu sehen, war schon etwas Herausragendes«, blickte Vereinsrechner Jörg Eimer begeistert zurück. Kuratorin Ulrike Kuschel hat zu der Ausstellung einen einzigartigen Katalog über das Leben und Wirken von Ernst Eimer erstellt. Er ist beim Verein erhältlich. Vorsitzende Christel Wagner und auch Heidi Kersten waren mit ihr in Oberhessen landauf und landab unterwegs gewesen. So wurden unzählige, zum Teil unbekannte Werke von Ernst Eimer ausfindig gemacht und damit der Grundstock für die außergewöhnliche Ausstellung gelegt. Für die Reparatur der Kirchenorgel spendete der Verein 500 Euro. Schön war auch die Sonderausstellung »Me(e)hrblick« von Elke Pannewitz aus Hungen sowie die Ausstellung »Alte- Reklame- Emaille- Schilder« von Bernd Faust aus Groß-Eichen. Auch heimische Künstler kamen in den Genuss, im Pfarrhaus auszustellen. So erhielten Renate Jarema, Karl Peter Merz und Sabine Handstein (alle Mitglieder des Vereins) Gelegenheit, ihre Kunstwerke zu zeigen.

Nebengebäude wird ausgebaut

Bei einer Spendengala der Volksbank Mittelhessen bekam der Verein 1000 Euro, die in den Ankauf eines einzigartigen Gemäldes von Ernst Eimer investiert wurden. Das Jahr endete mit der Sonderausstellung der Klöppelarbeiten von Friedeburg Diefenbach aus Gießen und der Ausstellung Encaustik - Weihnachtskarten von Andrea Grube aus Lauterbach. Jörg Eimer legte die Zahlen des Vereins offen, und dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Zu den anstehenden Projekten hieß es, das Nebengebäude des Hauses solle instand gesetzt werden. Manfred Wagner engagiert sich dabei mit Helfern. Begonnen wurde mit der Instandsetzung der Garage, die später als Multifunktionsraum genutzt werden kann. Der Strom wurde bereits verlegt, die Decke verkleidet, eine neue Seitentür eingebaut, und eine Lösung für den Eingangsbereich wurde auch gefunden. Demnächst stehen die Putz- und Malerarbeiten an, und der Estrich wird erneuert, wofür Reinhold Schombert bereits seine Hilfe angekündigt hat.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos