23. November 2017, 18:56 Uhr

Vollzeitjob Bürgermeister

23. November 2017, 18:56 Uhr

Die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag traf sich kürzlich zur Fraktionssitzung in Feldatal und informierte sich insbesondere über die besondere Situation der Gemeinde: Dort steht nach langer Krankheit des Bürgermeisters und seinem nachfolgenden Ausscheiden aus dem Dienst schon längere Zeit der Bürgermeister-Stellvertreter der Verwaltung vor. Daniel Wolf, Erster Beigeordneter der Gemeinde Feldatal, informierte zudem über aktuelle Themen der Gemeindepolitik. Dabei ging es um die Social Media Scouts, den Akteneinsichtsausschuss und die schwierige Zusammenarbeit im Gemeindeparlament. Wolf ging auch auf seine nun über 13 monatige Vertretungstätigkeit für den erkrankten ehemaligen Bürgermeister ein. Die Zusammenarbeit in den Gemeindegremien hat nach Angaben von Wolf in der Vertretungstätigkeit als Erster Beigeordneter anfänglich gut harmoniert, und alle Fraktionen hätten zeitweise an einem Ziel – dem Wohl der Gemeinde – gearbeitet. Allerdings sei dies in bereits sehr kurzer Zeit wieder aufgeweicht, und es habe sich von den großen Volksparteien wieder »durchweg destruktives Handeln erkennen« lassen.

Einsparung durch Daniel Wolf

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Michael Schneider, unterstrich die Verdienste von Daniel Wolf. Durch seinen Einsatz sei es möglich gewesen, die Vakanz des Bürgermeisterstuhles ehrenamtlich zu überbrücken. Ohne Wolf an dieser Stelle wäre vermutlich ein staatsbeauftragter Vertreter unumgänglich gewesen, und zusätzliche Kosten in sechsstelliger Höhe wären angefallen. Friedel Kopp, Fraktionsvorsitzender im Kreistag, begrüßte den Beschluss, im Februar einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister zu wählen. Aus eigener Erfahrung wisse er, dass die Aufgabe des Bürgermeisters nicht ehrenamtlich erfüllt werden könne. Die FW solle der Bevölkerung »einen wählbaren Kandidaten präsentieren«.

Abschließend stellte Michael Schneider die Erfolgsgeschichte des noch relativ jungen Feldataler Bauern- und Spezialitätenmarktes bei einem Rundgang über den Markt vor. Bereits 15-mal wurde diese neue Marktform aufgelegt. Die Besucher kommen aus einem Umkreis von gut 20 Kilometern, um sich mit Brot, Wurst Gemüse und anderem einzudecken. Der Feldataler Bauern- und Spezialitätenmarkt werde das Image des Feldatales positiv beeinflussen, darin waren sich alle Anwesenden einig.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beigeordneter
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Freie Wähler
  • Kranke
  • Kreistage
  • Landwirte und Bauern
  • Medien und Internet
  • Michael Schneider
  • Social Media
  • Volksparteien
  • Vollzeitjobs
  • Feldatal
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.