Hirschsalami selbst hergestellt – 15 Teilnehmer aus Dülmen, Oberhausen und Hünfeld wissen nun, wie man köstliche Wildbratwürste zu Hause herstellen kann. Sie nahmen im Rahmen der 10. Vogelsberger Wildwochen dieser Tage mit Erfolg an einem Wild-Seminar im Jägerhof in Maar teil. Küchen- und Metzgermeister Hans Schmidt hatte dazu ein Hirschkalb und ein Reh aus der Region gekauft. Das Wild zerlegte er fachmännisch und bereitete Wildfleisch und Wildwurst zu. Beide Stücke hatten einen Wildursprungsschein, der zeigte, dass das Wild im Oberwald erlegt worden war. Verarbeitet wurden sie zu Hirschleberwurst, -knobeliner, Wildbratwurst, Hirschtatar, Hirschkalbschinken und Hirschsalami. Vertraut gemacht wurden die Teilnehmer beim Seminar mit Fleischkunde und erhielten Informationen über die Zusammensetzung der im Wildfleisch enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Kohlenhydrate, Fett- und Aminosäuren. Die Herstellung von verschiedenen Bratwurstsorten sowie Geschichten rund um Fleisch und Wurst vervollständigten das Seminarprogramm. Angeboten wurde ein Stadtrundgang in Schlitz mit Besichtigung der Kornbrennerei. Zum Abendessen gab es Wildkraftbrühe mit Hirschkalbsklößchen, Hirschfilet im Kräutermantel an Topinambur, Hirschragout mit Beutelches-Taler, Hirschkeule und Rehkotelett. Schmidt verteilte Urkunden an die Teilnehmer. au

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abendessen
  • Aminosäuren
  • Fleisch
  • Hans Schmidt
  • Kohlenhydrate
  • Mineralstoffe
  • Urkunden
  • Vitamine
  • Wurst und Würstchen
  • Dieter Graulich
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos