10. Juni 2009, 16:56 Uhr

Zehn Millionen Deutsche trinken zu viel Alkohol

Vogelsbergkreis (pm). Rund zehn Millionen Menschen in Deutschland trinken zu viel Alkohol, 1,3 Millionen gelten als alkoholabhängig. Viele Kampagnen in den vergangenen Jahren waren auf den riskanten Alkoholkonsum von Jugendlichen ausgerichtet.
10. Juni 2009, 16:56 Uhr

Vogelsbergkreis (pm). Rund zehn Millionen Menschen in Deutschland trinken zu viel Alkohol, 1,3 Millionen gelten als alkoholabhängig. Viele Kampagnen in den vergangenen Jahren waren auf den riskanten Alkoholkonsum von Jugendlichen ausgerichtet. In den Medien war immer wieder vom so genannten »Komasaufen« die Rede und dass bereits Kinder anfangen, zur Flasche zu greifen. Doch auch die Erwachsenen - nicht zuletzt als Vorbilder für Kinder und Jugendlichen - trinken mit durchschnittlich vier Gläsern pro Tag zu viel. Um auf dieses gesellschaftliche Problem aufmerksam zu machen, findet vom 13. bis 21. Juni eine bundesweite Aktionswoche Alkohol statt. Das Motto: »Alkohol? Kenn dein Limit.« Jede und jeder sollten für sich selbst prüfen, ob der eigene Konsum von Bier, Wein, Likör und Schnaps noch gesundheitsverträglich ist.

In dieser Woche finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Das Ziel: Menschen dazu anregen, das eigene Trinkverhalten einzuschätzen und zu überdenken. Da die Alkoholproblematik auch vor den Grenzen des Vogelsbergkreises keinen Halt macht, beteiligen sich angesichts der Besorgnis erregenden Entwicklung auch die Jugend- und Drogenberatung - Suchthilfe im Vogelsbergkreis (JBD) und der Freundeskreis Vogelsberg mit seinen Gruppen in Alsfeld und Homberg an dieser Aktionswoche. Die Verantwortlichen - Hans-Dieter Lange (Sozialtherapeut der JBD), Ursula Nahrgang (ehrenamtliche Mitarbeiterin der JDB/Angehörigengruppe), Peter Hoffmann (ehrenamtlicher Suchtkrankenhelfer, Motivationsgruppe Lauterbach und Vorsitzender des Freundeskreis Vogelsberg ev.) und Tim Hofmann (Praktikant und Student der Sozialen Arbeit) - stellen ihr Programm für die Suchtwoche vor, die aus ihrer Sicht »gegen das Vergessen« wirken soll.

»Wir möchten möglichst viele Menschen für einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum sensibilisieren«, so Organisator Hans-Dieter Lange. Deshalb zeigen die Organisatoren mit Initiativen Präsenz - mit Informationsständen auf dem Alsfelder Marktplatz, mit offenen Gruppenangeboten zum »Hineinschnuppern« oder mit der Aufsehen erregenden Karawane mit Rhön-Lamas durch die Alsfelder Innenstadt. Gerade mit letzterem möchte Lange vor allem Kinder ansprechen und darauf aufmerksam machen, dass man ohne Alkohol auf Dauer leistungsfähiger und gesünder ist. Deshalb werden während der Tour über ddas Kopfsteinpflaster neben Informationsmaterialien nur alkoholfreie Getränke verteilt nach dem Motto »Fit ohne Sprit!«.

Wer sich für eine Beratung oder Hilfestellung entscheidet, findet im Vogelsbergkreis mehrere Anlaufstellen - beispielsweise die Anonymen Alkoholiker, den Freundeskreis Vogelsberg und die Jugend- und Drogenberatung - Suchthilfe im Vogelsbergkreis mit ihren Gruppen. AA ist die Abkürzung für »Anonyme Alkoholiker«“ - nicht »Anti-Alkoholiker«. AA ist kein Abstinenzlerverein: Anonyme Alkoholiker sind eine Gemeinschaft von Männern und Frauen, die miteinander ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen, um ihr Problem zu lösen und anderen zur Genesung zu verhelfen. Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist der Wunsch, mit dem Trinken aufzuhören. Der Hauptzweck der AAs ist es, nüchtern zu bleiben und anderen Alkoholikern zur Nüchternheit zu verhelfen. Die AAs treffen sich mittwochs um 20 Uhr in den Räumen der Jugend- und Drogenberatungsstelle, Zeller Weg 2, in Alsfeld.

Eine weitere Anlaufstelle ist der Freundeskreis Vogelsberg. Freundeskreise sind Selbsthilfegruppen, die ihre Aufgabe darin sehen, Suchtkranken und ihren Angehörigen bei der Lösung von Abhängigkeitsproblemen zu helfen. Selbsthilfegruppen meinen, das die Mitglieder der Freundeskreise als ehemals Betroffene auf der Basis ihrer eigenen »aufgearbeiteten« Erfahrung dem Hilfesuchenden ohne Bedingung und Vorbehalte begegnen und ihm einen Weg der Hilfe aufzeigen - durch Einzelgespräche, Gesprächsgruppen; Hausbesuche, Familiengespräche oder Freizeitprogramme. Die Gruppe in Alsfeld trifft sich jeweils montags um 20 Uhr in den Räumen der Jugend- und Drogenberatungsstelle. Die Gruppe in Homberg trifft sich jeden Freitag um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus der Homberger Kirche.

Wichtiges Angebot für Alkoholabhängige sind die Info- und Motivationsgruppen der Jugend- und Drogenberatungsstelle, die in Alsfeld, Homberg, Lauterbach und Schotten angeboten werden. Die Info- und Motivationsgruppe kann der erste Schritt, die erste Anlaufstelle, sein und bietet in mehrfacher Hinsicht Hilfestellung: Informationen, individuelle und fachliche Beratung sowie Motivation durch ehemals Betroffene. Die Gruppen werden von ehreamtlichen Mitarbeitern der Beratungsstelle geleitet. Diese sind Selbstbetroffene, die seit mindestens einem Jahr suchtmittelfrei leben und eine Ausbildung zum Ehrenamtlichen und betrieblichen Suchtkrankenhelfer absolviert haben. Informationen über Ort und Zeit können bei der Jugend- und Drogenberatung unter 06631-793900 erfragt werden.

Doch nicht nur Alkoholkranke sondern auch ihre Familien und Freunde benötigen Unterstützung im Umgang mit der Sucht. Viele Angehörige versuchen über Jahre aufopfernd und doch erfolglos dem Partner zu helfen, von der Sucht loszukommen. Sie übernehmen die Verantwortung für sein Leben und seine Belange, vertuschen und verleugnen seine Abhängigkeit, um ihn zu schützen, finden Entschuldigungen und Begründungen für seinen Suchtmittelkonsum. Schuldzuweisungen, Vorwürfe, Drohungen, Lügen und Misstrauen kennzeichnen den Familienalltag. Wie Süchtige sind Angehörige gefangen in einer Situation, die krank macht. Dem möchte die Angehörigengruppe entgegenwirken und Hilfe leisten, mit der Situation besser umzugehen. Die Angehörigengruppe trifft sich mittwochs von 20 bis 21 Uhr in den Räumen der Jugend- und Drogengeberatung. Einzelheiten und Auskünfte zu den Angeboten können bei der Jugend- und Drogenberatungsstelle - Suchthilfe im Vogelsbergkreis, Zeller Weg 2, 36304 Alsfeld, Telefon 06631-793900 oder Fax 06631-7939028, info@vb-suchthilfe, <%LINK auto="true" href="http://www.vb-suchthilfe.de" text="www.vb-suchthilfe.de" class="more"%> erfragt werden.

Programm der Suchtwoche im Vogelsbergkreis

»Alkohol? Kenn dein Limit!« lautet das Motto der Aktionswoche Alkohol, an der sich auch hiesige Institutionen beteiligen. Folgende Angebote können Interessenten, Betroffene und Angehörige wahrnehmen:

Samstag, 13. Juni, 9 bis 14 Uhr Informationsstand des Freundeskreis Vogelsberg (Gruppe Alsfeld/Homberg), Alsfelder Rathaus

Mittwoch, 17. Juni, 20 bis 21 Uhr offenes Meeting der Angehörigengruppe der JDB, in den Räumen der JDB, Zeller Weg 2, Alsfeld

Mittwoch, 17. Juni, 20 Uhr offenes Meeting der Anonymen Alkoholiker, JDB, Zeller Weg 2, Alsfeld

Mittwoch, 17. Juni, 18 bis 20 Uhr Info- und Motivationsgruppe für Alkoholabhängige, JDB, Zeller Weg 2, Alsfeld

Mittwoch, 17. Juni, 18.30 bis 19.30 Uhr Info- und Motivationsgruppe für Alkoholabhängige, Eichhofkrankenhaus, Lauterbach

Freitag, 19. Juni, 14 bis 17 Uhr Trekkingtour mit Rhön-Lamas durch die Alsfelder Innenstadt, Treffpunkt 14 Uhr bei der JDB, Zeller Weg 2, Alsfeld

Samstag, 20. Juni, 9 bis 14 Uhr Informationsstand des Freundeskreis Vogelsberg (Gruppe Alsfeld/Homberg), Alsfelder Rathaus



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos