31. August 2017, 19:23 Uhr

Schneller Flug heim

31. August 2017, 19:23 Uhr

Ein erneut schneller Rückflug, komplett veränderte Positionen bei der Einsatzstellenmeisterschaft und eine kurze Konkurszeit kennzeichneten den zweiten Preisflug der Jungtauben, der in Hockenheim gestartet wurde. Vor den Jungtauben der Einsatzstelle Homberg lagen an diesem Morgen durchschnittlich 165 Flugkilometer.

Beteiligt waren 14 Züchter, die 538 Jungtauben zum Einsatz gebracht hatten. Die schnellste Jungtaube legte die Strecke in Richtung Heimat mit durchschnittlich 1468 Metern pro Minute zurück, was etwa 88 km/h entspricht. Um 11.23 Uhr erreichte sie ihren heimatlichen Schlag in Homberg bei der SG (Schlaggemeinschaft) Willi und Karl-Ludwig Sauer. Die »langsamste« Jungtaube, die beim Flug einen Preis erzielte, erreichte um 11.39 Uhr ihren Schlag.

Spitzenpreise

Spitzenpreise gingen bei diesem Wettflug an die SG Willi und Karl-Ludwig Sauer (1., 5.), an die SG Stefan und Thomas Weber (2., 13.), an Peter Antmansky (3., 4.), an Markus Schlitt (6.), an Thomas Gies (7., 18., 20.), an Andreas Reitz (8., 10., 16.), an Volker Schaaf (9.), an Lydia Korba (11., 12., 14., 15., 17.), sowie an Gernold Hamel (19.). Im Einzelnen erzielten die Züchter des BZV »Ohmtalbote« folgende Ergebnisse: Alois Girschek, Homberg (31 Tauben gesetzt/11 Preise erzielt), was zugleich mit 35,5 Prozent Preisausbeute im Verhältnis zwischen der Anzahl der gesetzten Tiere und der erzielten Preise das beste Einzelergebnis innerhalb des Vereins bedeutete, SG Willi und Karl-Ludwig Sauer, Homberg (51/12), Gernold Hamel, Heimertshausen (37/5), Peter Antmansky, Nieder-Gemünden (31/9), Andreas Reitz, Burg-Gemünden (31/10), sowie Maurice Manderbach, Elpenrod (18/1). Die acht beteiligten Züchter des BZV »Heimatliebe« kamen auf folgende Ergebnisse: Reinhard Wolf, Homberg (39/9), SG Pfeil und Nispel, Deckenbach (40/15), Heinrich Wolf, Homberg (46/13), Volker Schaaf, Heimertshausen (53/18), Thomas Gies, Lehrbach (53/31), was mit 58,5 Prozent Preisausbeute das beste Vereins- und zugleich auch Einsatzstellenergebnis darstellte, SG Thomas und Stefan Weber, Ober-Ofleiden (31/9), Lydia Korba, Homberg (39/21), sowie Markus Schlitt, Maulbach (38/16).

Komplett verändert stellt sich nach dem zweiten Preisflug die Tabelle der Einsatzstellen-Jungtiermeisterschaft dar. Gleichwohl haben bis zum neunten Platz alle Züchter sechs Preise, so dass sich die Unterschiede lediglich aus dem zusätzlichen Punktesystem errechnen. Angeführt wird die Tabelle von Lydia Korba, die den Sprung an die Spitze von Platz acht erzielte. Ihr folgen Thomas Gies (verbesserte sich von Rang 9 auf 2), sowie die SG Thomas und Stefan Weber, die nunmehr auf Rang 3 zwei Plätze einbüßten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Heinrich Wolf
  • Homberg
  • Stefan Weber
  • Thomas Weber
  • Homberg
  • Gemünden
  • Kirtorf
  • Eckhard Kömpf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.