14. August 2017, 19:53 Uhr

Auf den Spuren Luthers entlang der Vogelsbergbahn

14. August 2017, 19:53 Uhr

Vogelsbergkreis (pm). 29 Pilger starteten kürzlich am Bahnhof in Zell, um die fünfte Etappe auf der Strecke der Vogelsbergbahn von Gießen nach Fulda mit Dekan Norbert Heide zu erkunden. Vorbei an einem großen Windpark und am Vereinsheim der Brieftauben Reisevereinigung Alsfeld war nach rund sieben Kilometern auch schon fast die Hälfte der Etappe geschafft und der Bahnhof von Alsfeld erreicht. Weiter führte der Weg zum Marktplatz mit seinen schönen Fachwerkhäusern.

Am ehemaligen Augustinerkloster hielt Dekan Norbert Heide eine Andacht über das Lied »Nun bitten wir den Heiligen Geist«. Die erste Strophe dieses Kirchenliedes stammt aus dem 13. Jahrhundert. Martin Luther dichtete drei weitere Strophen, die 1524 erstmals erschienen.

Weiter führte der Weg über eine Holzbrücke mit dem Lutherweg-Zeichen und weiter auf den Schwalm Radweg, der von der Quelle bei Feldatal-Köddingen im Vogelsbergkreis bis zur Mündung in die Eder kurz vor den Toren der Drei-Burgen-Stadt Felsberg im Schwalm-Eder-Kreis führt.

Auf dem Altenburger Weg, vorbei an der alten Fuhrschen Säcke-Fabrik bis kurz vor Hopfgarten las Dekan Heide eine Geschichte aus dem Leben Martin Luthers. Auf idyllischen Wegen über eine Brücke aus massiven Steinplatten erreichte man schließlich das Ziel der Etappe Renzendorf.

Die sechste Etappe von Bahnhof zu Bahnhof entlang der Vogelsbergbahn führt am Samstag, dem 26. August, von Renzendorf nach Lauterbach (rund 15 Kilometer). Treffpunkt ist um 8 Uhr am Bahnhof in Grünberg. Nähere Informationen im ev. Dekanat Grünberg, Tel. 0 64 01/22 73 15.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bahnhöfe
  • Martin Luther
  • Pilger
  • Windparks
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos