08. Juli 2017, 08:00 Uhr

Kulturwochen

Wer will noch mitmachen?

Es können sich noch Vereine und Gruppen bis spätestens Ende des Monats melden, um sich bei den 3. Gemündener Kulturtagen einzubringen. Gefragt sind Angebote aller Art.
08. Juli 2017, 08:00 Uhr
Bei der Ausstellung »Mein Steckenpferd« können Teilnehmer ihr Hobby vorstellen. (Archiv)

Die Planungen befinden sich auf der Zielgeraden. Dies teilen Karl Pitzer, Vorsitzender des Kulturrings Gemünden, und dessen Stellvertreter Lothar Bott mit. Allerdings sei dies nur noch bis zum Ablauf des laufenden Monats möglich, da danach der Flyer mit dem vollständigen Programm der Kulturwochen gedruckt werden müsse. Der Zeitraum der 3. Gemündener Kulturwochen wird auch diesmal durch die Programmangebote und deren zeitliche Vorgaben bestimmt. Dementsprechend finden die Kulturwochen vom 9. September bis 10. Dezember statt.

Elf Einzelveranstaltungen stehen bereits fest. So beginnt die Feier mit dem 125-jährigen Bestehen des Obst- und Gartenbauvereins Nieder-Gemünden. Für den 15. September ist eine Lesung mit Krimiautorin Friede Westerholt im Theatersaal Ehringshausen angesetzt. Am Tag darauf ist ein Konzert mit Michele Alberti, der Ort steht noch nicht fest.

Am 17. September dürfen sich die Bürger auf ein Wanderangebot freuen. Es geht durch die »Kurzen Hessen« von Burg-Gemünden zum Kreylingskreuz. Am 8. Oktober öffnet das Heimatarchiv seine Pforten im Rahmen eines »Tag des offenen Archivs« und von 14. bis 15. Oktober steht eine Vernissage mit Kaffeemusik in Elpenrod auf dem Programm.

Die Geschichts-AG möchte alte Geschichten im Sportheim Ehringshausen am 22. Oktober präsentieren und am 28. Oktober gibt es einen Abend der Musik und des Lichtes auf dem Rathausplatz und in der Kirche von Nieder-Gemünden. Dieses Angebot steht im Zusammenhang mit dem Lutherjahr.

»Mein Steckenpferd« ist eine Ausstellung rund um die Liebhaberei, die am 29. Oktober in der Mehrzweckhalle in Nieder-Gemünden zu sehen ist. Fest steht ferner ein Dorfkinoabend am 17. November in Nieder-Gemünden und schließlich die Theateraufführungen der Ehringshäuser Laienspielgruppe vom 24. November bis 10. Dezember mit der Komödie »Süßer Senf und saure Gurken«.

Weitere Angebote sind in Arbeit. Gedacht ist an Lesungen, eine »offene Bühne« und einen Vortrag über Redensarten. Darüber hinaus ein Vorlesetag im Kindergarten, Kindertheater und mehr. Bürgermeister Bott verwies darauf, dass die Gemeinde ein wichtiger Kooperationspartner für den Kulturring ist. Abschließend appellierten die beidenan interessierte Bürger, an Vereine oder Gruppen, die sich ein Angebot im Rahmen der Kulturwochen vorstellen könnten. Sie sollten sich im Laufe der nächsten Tage und Wochen, aber bis spätestens Ende Juli beim Kulturringvorsitzenden Karl Pitzer melden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kulturtage
  • Kulturwochen
  • Lothar Bott
  • Theatersäle
  • Gemünden
  • Eckhard Kömpf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.