10. Mai 2017, 20:47 Uhr

Zuschauerrekord im Theater

10. Mai 2017, 20:47 Uhr

Eine sehr positive Bilanz zog Vorsitzender Winfried Kessler bei der Jahreshauptversammlung der Laienspielgruppe. Das Gesamtkonzept sei weiter verbessert worden. Dies sei wohl auch einer der Gründe für einen neuen Zuschauerrekord in der letzten Saison mit neun Aufführungen. Alle Aufführungen von »50plus au weia« waren ausverkauft. Es kam sogar der Autor des Stückes mit Gattin.

Kessler dankte Thomas Tomaschewski für dessen Debüt als Spielleiter, ebenso wie allen anderen Akteuren vor, auf und hinter der Bühne. Sein Dank galt auch Jugendleiterin Andrea Falk und deren Team für die 2016 erstmals inszenierten Jugendaufführungen, die ebenfalls auf sehr positive Resonanz stießen. Im Anschluss erinnerte er an die Spenden für die Grundschule und den Kindergarten sowie an einige weitere Aktivitäten. Positiv mit Einschränkungen bewertete Kessler die Nutzung der Theaterklause, die für zahlreiche Veranstaltungen, auch private, zur Verfügung gestellt wurde. Die Nutzung sei sehr unterschiedlich, starke Besuchertage stünden im Wechsel zu schwachen Tagen.

Sektbar in der Theaterklause

Dennoch möchte man gerne die bekannten und inzwischen eingespielten Öffnungszeiten im laufenden Jahr beibehalten. Dazu bat Kessler um die Unterstützung der Vereinsmitglieder, denn nur so könnten die erforderlichen »Dienste« besetzt werden. Eine entsprechende Liste für Eintragungen wurde dazu zur Verfügung gestellt. Schließlich habe man eine Sektbar eingerichtet, die in den Pausen der Aufführungen gut besucht wurde. Positiv ist nach den Worten von Kessler die Entwicklung der Mitgliederzahl: Man steigerte sie auf 72. Spielleiter Thomas Tomaschewski unterstrich, dass er als Spielleiter nicht weniger Lampenfieber verspürt habe, als als Schauspieler auf der Bühne. Das Ergebnis sei absolut toll gewesen, die Akteure hätten die Bühne »gerockt«, was vor allem ein Ergebnis von 111 Probenstunden gewesen sei. Tomaschewski schloss mit dem Hinweis, dass die Proben für das neue Stück der Spielsaison November/Dezember 2017 bereits begonnen haben.

Jugendleiterin Andrea Falk blickte zurück auf die Aufführungen und ging auf die unmittelbar bevorstehenden Aufführungen des Stückes »Nenn mich Miss Bottle« am 12. und 14. Mai (Freitag und Sonntag) näher ein. Den Rechnungsbericht trug in Vertretung von Rechner Stephan Seipp Yvonne Schäfer vor.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ehefrauen
  • Jugendtheater
  • Laienspielgruppen
  • Theater
  • Gemünden-Ehringshausen
  • Eckhard Kömpf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.