06. Februar 2017, 18:45 Uhr

Helfer für Jugendgruppe gesucht

06. Februar 2017, 18:45 Uhr
Auf dem Bild von der Ehrung sieht man (hinten v. l.) Sebastian Seng (25 Jahre Mitglied) und Alwin Schäffer (50). Vorne sind (v. l.) Vorsitzender Burkhard Katz, Heinz Schaplow (40), Daniel Schröder (Feuerwehrmann), Lukas Diehl (Feuerwehrmann), 2. Vorsitzender Eugen Juretzka und Gemeindebrandinspektor Martin Schlosser. (Foto: eva)

Über 30 Aktive in der Einsatzabteilung, zwei Nachwuchsgruppen und nur Lob zum Ausrichten des Osthessen-Cups: Die Feuerwehr konnte bei der Jahreshauptversammlung sehr zufrieden sein. Vorsitzender Burkhard Katz berichtete von derzeit 221 Mitgliedern. Er erinnerte an das Frikadellen-Essen zum Jahresbeginn, eine Hygieneunterweisung, den »Styroler Abend«, den Grillabend, das Oktoberfest, eine Brauereibesichtigung und die Weihnachtsfeier. Darüber hinaus hatten die Feuerwehrmitglieder die Sinkkästen gelehrt sowie die Marktbuden bei Weihnachtsmärkten in der Umgebung aufgestellt und abgebaut. Jedes Mal seien viele Helfer da gewesen, das sei sehr schön, lobte Katz das Engagement der Mitglieder. Der Vorsitzende sprach des Weiteren den Einbruch ins Feuerwehrgerätehaus an, der am 2. April begangen worden war. Bedauerlicherweise gebe es bis jetzt noch keine Entscheidung über eine Entschädigungszahlung beziehungsweise über die Abrechnungsart des Schadens.

Rechnerin Janine Wick gab den Kassenbericht. Katharina Römer und Santina Jünger hatten die Kasse geprüft. Zur Kassenprüferin wurde neben Santina Jünger noch Marlies Katz gewählt. Weil Schriftführerin Eva Seim aus persönlichen Gründen das Amt zur Verfügung stellte, wurde Miriam Becker zur neuen Schriftführerin gewählt. Während der Versammlung wurden Daniel Schröder und Lukas Diehl zu Feuerwehrmännern befördert. Besonders geehrt wurden: Alwin Schäffer für 50-jährige, Heinz Schaplow für 40-jährige und Sebastian Seng für 25-jährige Mitgliedschaft. Dieter Böck, Rainer Grün, Thomas Heßler und Werner Schmidt, die ebenfalls seit 40 Jahren, sowie Björn Hedrich, der seit 25 Jahren der Feuerwehr angehören, waren bei der Versammlung nicht anwesend. Für regelmäßigen Übungsbesuch wurden belohnt: Bernhard Stein, Manuel Jünger, Andreas Rühl, Burkhard Katz, Steffen Wick und Herbert Pietrowski.

Werbung für Jugendwehr

Jugendwart Mark Seim sagte, dass die Jugendfeuerwehr nach wie vor mit massiven Nachwuchsproblemen kämpft. Derzeit besteht die Jugendwehr aber immerhin aus acht Mitgliedern. Man solle mal wieder Werbung machen, regte Jugendwart Mark Seim an, denn es solle doch weitergehen. Die Jugendgruppe nahm an einer Großübung und am Aktionstag teil. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr, war Atzenhain Ausrichter eines großen Jugendfeuerwehrwochenendes, in dessen Rahmen ein »Action Day« stattfand, an dem 14 Jugendfeuerwehrmannschaften teilnahmen und der »Osthessen Cup« ausgerichtet wurde, bei dem 29 Mannschaften aus den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Main-Kinzig-Kreis und Vogelsbergkreis um die besten Platzierungen kämpften. »Die Jugendfeuerwehr Atzenhain, die den kreisübergreifenden Wettbewerb ausrichtete, kann vollauf zufrieden sein«, so Mark Seim, der dieses Event eine »super und gut koordinierte Veranstaltung« nannte. Denn es habe Lob für das Rundum-Paket Osthessen Cup »gehagelt«, sei es für die Organisation oder die Verpflegung. Dies sei nur mit einem großen Helferteam und Doppelschichten möglich gewesen. »Wir haben uns einen Namen gemacht«, bekräftigte Mark Seim und dankte allen Helferinnen und Helfern. »Wir suchen einen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart und Helfer«, so Mark Seim, der betonte, dass er die gewaltigen und zeitaufwendigen Aufgaben nicht mehr alleine bewältigen könne und werde.

Über die seit drei Jahren bestehende Mini-Feuerwehr berichtete Tanja Schönhals, die gemeinsam mit Nadja Decher und Manuel Jünger die Jüngsten der Feuerwehr betreut. Derzeit gehören 16 Jungen und ein Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren zu den »Minis«. »Die Minifeuerwehr kann wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken«, so Tanja Lenz, die berichtete, dass für die Kinder im Juli Experimente zum Thema »Brennen und Löschen« durchgeführt worden seien, bei schönem Wetter verschiedene Löschübungen am Feuerwehrhaus und am Wasser stattgefunden hatten, die Minis als jüngste Teilnehmergruppe auch am Actions Day im September teilgenommen hatten. Im Herbst fertigte man Halloween-Kürbisse an, es wurde ein Spielnachmittag zum Thema »Feuerwehr« abgehalten, Knoten und Stiche geübt, die später zum Festlegen der Feuerwehrleine und zur Verbindung verschiedener Gegenstände oder auch Leinen untereinander unentbehrlich sind, und in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz wurden den Kindern Handhabungen zum Thema »Erste Hilfe« nähergebracht.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos