15. Februar 2008, 18:30 Uhr

Tipps für guten Umgang mit Babies und Teenies

Alsfeld (pm). Die Familienberatungsstelle »pro familia« in Alsfeld stellt ihr Programm vor, geboten werden Info-Veranstaltungen für Frauen, Eltern, Großeltern und pädagogisches Fachpersonal. Bereits am 25. Februar wird ein Vortrag mit Diskussion zur psycho-sexuellen Entwicklung im Kindesalter angeboten, Schwerpunkt ist »Sauberkeitserziehung - die Sache mit dem Töpfchen«. Am 10. März lautet das Thema »Sexueller Missbrauch - wie kann man Kinder schützen?« Am 15. April geht es um »Meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder - eine Patchworkfamilie«. Ein Info-Abend zu Pubertät ist am 23. April: »Pickel, Punk, Pop und Pille: Stürmische Zeiten - mein Kind wird erwachsen«.
15. Februar 2008, 18:30 Uhr
Alle Veranstaltungen finden in Räumen der pro familia Beratungsstelle Alsfeld, Volkmarstr. 3, statt. Anmeldung ist erforderlich, Tel. 06631-6207, »alsfeld@profamilia.de«. Die Themen im Einzelnen: Am Montag, 25. Februar, 20 Uhr spricht Siglinde Platschka über Sauberkeitserziehung von Babies in den Räumen der pro familia Beratungsstelle in Alsfeld, Voolkmarstraße. Sie ist Mitarbeiterin der Beratungsstelle. Zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr steht für das Kind das Interesse an den eigenen Ausscheidungen im Vordergrund. Das Kind erlebt es als lustvoll, seinen Schließmuskel zu zu lenken. Alles, was matscht, bereitet große Freude, dazu gehört auch das Spiel mit den eigenen Ausscheidungen oder mit Essen. Bei vielen Eltern und BetreuerInnen steht demgegenüber der Wunsch, dass ihre Kinder schnell sauber werden. Häufig ist ihnen aber nicht bewusst, wie lustvoll besetzt das Spiel mit dem Schließmuskel für die Kinder ist. Sie sollen deshalb ermuntert werden, ihr Kind nicht zur Sauberkeit zu drängen, sondern das gewonnene Selbstbewusstsein zu fördern. Für Eltern, Großeltern und pädagogisches Fachkräfte. Kosten:3 ¤, Anmeldung bis 18. Februar.

In der Frauenwoche informiert pro familia- Mitarbeiterin Viola Bornmann über Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern: »Sexueller Missbrauch - wie kann man Kinder schützen?« Termin: Montag, 10. März, 20 Uhr. Viele Eltern befürchten, dass Kinder von einem Fremden entführt und sexuell missbraucht werden könnten. Es macht Angst, in der Zeitung von solchen Fällen zu lesen, obwohl Fremdtäter eher die Ausnahme sind. Täter kommen oft aus dem nahen sozialen Umfeld der Mädchen und Jungen. Deshalb reichen Warnungen vor Unbekannten nicht aus. Da vorzubeugen, wird meist als schwierig empfunden, denn Eltern und BetreuerInnen möchten ja nicht, dass Kinder überängstlich werden, möchten vertrauensvolle Beziehungen nicht zerstören. Der Informationsabend soll dazu beitragen, die Strategien der Täter, Folgen für die Opfer und gesellschaftlichen Hintergründe sexualisierter Gewalt zu verstehen und Prävention als Notwendigkeit zu betrachten. Kosten: 3 ¤, Anmeldung bis 3. März.

Am Dienstag, 15. April, 20 Uhr wird in der pro familia - Beratungsstelle ein Vortrag mit Diskussion »Meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder - eine Patchworkfamilie« angeboten. Referentin ist Siglinde Platschka, Paar - und Sexualberaterin. Die Kooperationsveranstaltung mit dem »Netzwerk Elternarbeit« richtet sich vor allem an Eltern, neue Partner, sowie an Großeltern und pädagogisches Personal. »Patchwork« ist für zwei Millionen Familien heute Alltag. Wenn ein Paar eine neue Partnerschaft eingeht, sind oft Kinder aus einer früheren Verbindung da. Sie wachsen nun in einer Stief-Familie auf, in der Erwachsene und Kinder ihren Platz erst finden müssen. Die Familie wird größer und alle Familienmitglieder übernehmen dabei Rollen, die ihnen bisher unbekannt waren.

Da ist viel Humor gefragt, um in dem neuen Familiensystem zur Ruhe zu kommen. Kostenbeitrag: 3 ¤, Anmeldung bis 8. April.

»Pickel, Punk, Pop und Pille: Stürmische Zeiten - mein Kind wird erwachsen« nennt sich ein Informationsabend zur Pubertät am Mittwoch, 23. April um 20 Uhr. Wenn aus Kindern Jugendliche werden, ist plötzlich alles anders. Aus kleinen Jungs werden in Windeseile etwas stoffelige Möchtegern-Jugendliche, aus niedlichen Mädchen werden zeitweilig zickige, unansprechbare Halbladies. Lego und Barbie werden in den Keller verbannt, dafür tauchen jetzt Poster von Medienhelden und Popgruppen auf, die Bravo mit dem Dr. Sommer-Team gewinnt an Bedeutung. Mama und Papa haben kaum noch was zu sagen, sie sind nicht mehr die Objekte der Liebe.

Die Hormone steuern nicht nur körperliche Veränderungen, sondern auch Bedürfnisse. Referentin Viola Bornmann möchte mit der Veranstaltung dazu beitragen, Jugendliche mit ihren vielen skurril anmutenden Verhaltensweisen zu verstehen. Sie möchte Eltern und BetreuerInnen Mut machen, im Kontakt mit ihren erwachsen werdenden Kindern zu bleiben, mit Geduld, Humor und Einfühlungsvermögen diese schmerzliche Phase des Abschieds von der Kindheit gemeinsam durchzustehen. Kosten: 3 ¤, Anmeldung bis 16. April.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beratungsstellen
  • Eltern
  • Familienberatungsstellen
  • Großeltern
  • Mischfamilien
  • Pillen
  • Pubertät
  • Punkrock
  • Pädagogik
  • Sexueller Missbrauch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos