01. Oktober 2016, 12:00 Uhr

Lichtgewehr hat bei Schützen Zukunft Lichtgewehr-Wettkampfrunde

Alsfeld (pm). Bei der Jugendarbeit in den Schützenvereinen kommt man am Lichtgewehr-Schießen nicht vorbei. Das wurde bei der Jugendleitersitzung kürzlich deutlich. Demnächst soll es auch Wettkämpfe mit dem Lichtgewehr geben. In diesem Sinne wurde ein Mann der ersten Stunde in Sachen Lichtgewehr geehrt. Über die rege Teilnahme der Trainer und Betreuer aus den Schützenvereinen des Schützenkreises 52 Alsfeld freute sich die Kreisjugendleiterin Daniela Boppert sehr, als sie kürzlich die Jugendleitersitzung im Schützenhaus Hopfgarten eröffnete. Im Mittelpunkt standen die Terminplanung und die Gestaltung der Wettkampfrunde der Nachwuchsschützen. Die Betreuer stellten fest, dass man mit fünf Schüler- und vier Jugendmannschaften mit der Beteiligung an der Wettkampfrunde der Saison 2016/2017 zufrieden sein kann. Somit kommen gut 30 Jungschützen aus sieben verschiedenen Schützenvereinen zum Einsatz. Dies ist für den Schützenkreis Alsfeld eine positive Nachricht und bestätigt den Kreis, dass die Schützenvereine eine zufriedenstellende Jugendarbeit ausführen.
01. Oktober 2016, 12:00 Uhr
Jugendleiterin Daniela Boppert zeichnet Ernst Bauer mit der bronzenen Jugend-Ehrennadel des Hessischen Schützenverbandes aus. (Foto: pm)

Mit dem Blick auf die Nachbarkreise merkt man sofort, dass der Kreis Gießen, Laubach oder Marburg immens weniger Nachwuchsarbeit im Gau 5 Vogelsberg betreibt. »Die Nachwuchsarbeit sollte in den Vereinen stark gefördert werden, aber dazu müssen die Vereine voll und ganz hinter der Aktion Jugendarbeit stehen, viel Zeit investieren und Ehrenamtsarbeit leisten, um Jugendliche dauerhaft für den Schießsport gewinnen zu können«, merkte Boppert an. »Nur so können die Schützenvereine in Zukunft bestehen.« Da sei der Schützenkreis Alsfeld mit der Aktion »Lichtschießen« auf dem richtigen Weg, fügte Ernst Bauer, Jugendbetreuer aus Kirtorf, an.
Die Angebote zu Ferienspielen lobte eine Trainerin als gute Werbung für den Schießsport, um das Interesse der Kinder zu wecken. In Hopfgarten und Ober-Breidenbach nahmen fast 30 Kinder das Angebot der Ferienspiele des Schützenvereins wahr. In einem Punkt waren sich alle Betreuer sofort einig. Einen Großteil der Zeit von Jugendlichen nimmt die Schule in Anspruch.
Nicht mehr wegzudenken sind die vier Wettkämpfe im Lichtschießen für Kinder unter zwölf Jahren. An der letzten Veranstaltung konnten über 70 Kinder in Empfang genommen werden. Das ist eine Zahl, worauf der Jugendvorstand sehr stolz ist. Vorreiter, mit einer Menge »Lichtkindern«, ist nach wie vor der Schützenverein Kirtorf, der das Lichtschießen als Arbeitsgemeinschaft in der Grundschule anbietet.
Die Kreismeisterschaften mit dem Luftgewehr finden im Januar in Wallenrod, statt. Die Meisterschaften im LG-3-Stellungskampf der Schüler, Jugendlichen und Junioren werden im Januar in Ober-Breidenbach oder Hopfgarten stattfinden. Für die Durchführung des Jahrgangsschießens auf Kreisebene in der Disziplin Luftgewehr und Luftpistole, hat sich der Schützenverein Grebenau als Ausrichter bereit erklärt. Termin ist der 4. Dezember.
Der Endkampf der Wettkampfsaison mit Finalschießen der besten sechs Schüler und Jugendlichen wird am 22. März in Hopfgarten sein. An der bevorstehenden Wettkampfrunde werden fünf Schüler- und vier Jugendmannschaften teilnehmen. Geschossen wird im 14-tägigen Rhythmus. Beginnen werden diese am Wochenende des 12./13. Oktober. Die Ergebnisse sind zeitnah im Internet einzugeben. Selbstverständlich können an den Wettkämpfen auch Einzelschützen aus Vereinen teilnehmen, welche keine drei Mannschaftsschützen stellen können. Diese können einfach am Wettkampftag bei den jeweiligen Gastgebern vorbeikommen und das Wettkampfprogramm mitschießen.
Ein Höhepunkt der Versammlung bildete eine Ehrung. Kreisschützenmeister Wilfried Becker und Daniela Boppert konnten einen sehr engagierten Betreuer aus Kirtorf ehren. Ernst Bauer, der die Betreuung der vielen Lichtschützen in Kirtorf übernommen hat und auch im Schützenkreis Alsfeld mit ganz viel Herzblut bei den Lichtwettkämpfen mithilft, wurde vom hessischen Schützenverband mit der bronzenen Jugend-Ehrennadel ausgezeichnet. Diese wurde ihm am Abend im Beisein der Versammelten überreicht. Becker merkte an, dass diese Jugendleitersitzung die letzte in dieser Form war. Nächstes Jahr werden die Schützenkreise Alsfeld und Lauterbach zusammengehen. Als Bezirk Vogelsberg werde man auch in der Jugendarbeit zusammen planen und handeln. Weil auch die Vereine Hopfgarten, Ober-Breidenbach, Schwarz, Rebgeshain und Breitenbach am Herzberg das Lichtgewehrschießen intensiv fördern, soll es in der kommenden Wettkampfrunde entsprechende Wettkämpfe für die Jüngsten geben. Der erste Vergleich soll am 19. November in Schwarz stattfinden. In einer Einzelwertung verschiedener Klassen soll jeweils ein aufliegendes 20-Schuss-Programm absolviert werden. Im nächsten Jahr, findet dann im vierwöchigen Rhythmus ein jeweiliger Wettkampf in Breitenbach am Herzberg (12. Februar 2017) Rebgeshain (19. März 2017), Kirtorf (23. April 2017) und Ober-Breidenbach (20. Mai 2017) statt.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos