22. April 2015, 19:33 Uhr

Achtung Trockenheit: Feuerwehr löschte im Wald

Grebenau-Reimenrod (pwr). Rund 150 Quadratmeter Waldfläche standen am Dienstagabend zwischen Grebenau-Reimenrod und -Eulersdorf in Flammen. Der Brand wurde relativ schnell von der Feuerwehr gelöscht.
22. April 2015, 19:33 Uhr
Achtung, trockene Vegetation: Bei Reimenrod löschten Feuerwehrleute einen Waldbrand auf rund 150 Quadratmetern Fläche. (Foto: pwr)

Die Feuerwehr der Gemeinde musste eine mehrere Hundert Meter lange Schlauchstrecke verlegen, um das Feuer zu löschen. Mit Strahlrohren, Schaufeln und Hacken bekämpften die Feuerwehrleute den Brand. Wie Gemeindebrandinspektor Michael Jahnel informierte, wurde das Löschwasser aus der Reimerröderbach zum Brandort am Warthügel gepumpt. Eine Streife der Polizeistation Alsfeld nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf, die derzeit noch völlig unklar ist.

Das Hessische Umweltministerium warnt aufgrund der trockenen Witterung und der Wärme vor einer zunehmenden Brandgefahr in den Wäldern Hessens. »Bevor im Frühjahr bei Sträuchern, Bäumen und Bodenvegetation frisches Grün stärker ausgetrieben ist, stellen vertrocknetes Reisig und Laub sowie Gras des Vorjahres eine potentielle Brandgefahr für die Wälder dar«, so ein Behördensprecher. In diesem Jahr kam es nach Angaben des Ministeriums in Hessen bislang zu etwa fünf Waldbränden, die rund drei Hektar Fläche verwüsteten.

Das Umweltministerium bittet alle Waldbesucher, gerade mit Blick auf die zunehmende Freizeitnutzung, um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird. Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben, aber auch entlang von Straßen durch achtlos aus dem Fahrzeugfenster geworfene Zigarettenkippen aus. Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkw dürfen nur auf Parkplätzen abgestellt werden, die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, sollte unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die nächste Forstdienststelle zu informieren.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos