01. Dezember 2022, 21:21 Uhr

Anwohner kümmern sich gut um Beete

01. Dezember 2022, 21:21 Uhr
Avatar_neutral
Von Herbert Schott
Das Bild zeigt die anwesenden Geehrten mit von links: Norbert Werth, Helmut Greif, Herbert Schott, Robert Belouschek, Vorsitzende Kerstin Wahl, Ingo Klar, Michael Schneider und Heinz Ziegler. FOTO: HSO

Ein guter Besuch der Jahreshauptversammlung ist eigentlich beim Obst- und Gartenbauverein (OGV) Groß-Felda/Kestrich Tradition. So war es auch in diesem Jahr, als Vorsitzende Kerstin Wahl die Versammlung im Gemeindezentrum eröffnete.

Dank galt denen, die die öffentlichen Blumenkästen und Tröge gegossen und gepflegt haben. Dies waren Mariechen Wahl, Vera Weber, Peter Weiß, Marion Junghans, Daniela Klar, Monika Offhaus, Marlene Hofmann, Volker Mettler, Betina und Rudi Falk, Ursula Görig und Gerda Mohr. Einige Mitglieder haben im letzten Frühjahr die Pflanzinseln im Dorf gereinigt und gepflegt.

Einige der Pflanzinseln wurden auch von den Anliegern gepflegt. Manche von ihnen kaufen für die Beete und Tröge die Blumen selbst und sorgen damit auch für die Dorfverschönerung. Die Bepflanzung der Blumenkäste im Ort wurde im Auftrag des OGV vom Blumenhaus Schermer durchgeführt. Diese wurden dann im Herbst wieder eingesammelt, gereinigt und eingelagert. Auch mussten kleine Reparaturen durchgeführt werden und neue Kästen gekauft werden. In diesem Zusammenhang dankte sie der Jagdgenossenschaft Groß-Felda für eine Spende von 200 Euro.

Zwei Schnittlehrgänge wurden im April und August bei guter Beteiligung durchgeführt.

Sie rief die Mitglieder erneut auf, für dieses Angebot zu werben. An dieser Stelle verlas die Vorsitzende einen Leserbrief aus einer Fachzeitschrift für den Obst- und Gartenbau, wo es um die Begriffe »Alte Sorte« und »Neue Sorte« bei Äpfeln ging.

2022 stellte sich fast schon wieder Normalität ein. Man nahm am Schmiedefest teil und auch der Kürbiswettbewerb mit dem Drachenfest im Herbst wurde wieder angeboten. Am Ende teilte sie mit, dass der Mitgliederstand mit 83 gleichgeblieben ist. Nach Verlesung des Protokolls durch Theresia Roth und des Kassenberichtes durch Peter Habermehl erteilte die Versammlung auf Antrag beiden einstimmig Entlastung. Eine weitere Amtshandlung durch die Vorsitzende war die Ehrung von Mitgliedern. Für 25 Jahre Mitgliedschaft waren dies Michaela Eckstein, Ingo Klar, Michael Schneider, Heinz Ziegler und Marlies Hacke. 40 Jahre sind Adolf Hühnergarth, Norbert Werth, Dieter Georg, Robert Belouschek, Helmut Greif und Herbert Schott Mitglieder und Marlene Hofmann sogar 50 Jahre.

Ein geplanter Vortrag über »Biodiversität« musste wegen Erkrankung der Referentin ausfallen. Dafür sprang die Vorsitzende Wahl spontan ein und referierte über verschiedene Staudenarten und deren Besonderheiten in Bezug auf Standorte und Trocknheitsverträglichkeit.

Den Abschluss bildete dann noch eine kurze Vorausschau auf die geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr 2023. Der OGV wird beim Bau einer Trockenmauer am Baum- und Naturlehrpfad in Kestrich mithelfen. An den Ferienspielen der Gemeinde will man sich wieder beteiligen und das Stammtischangebot soll endlich wieder aufleben.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos