30. November 2018, 19:01 Uhr

Team der mobilen Blutspende bei der Sparkasse

30. November 2018, 19:01 Uhr
Mitglieder des UKGM-Blutspendeteams lassen die Angestellten der Sparkasse zur Ader. (Foto: pm)

Das Team der mobilen Blutspende des Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) stattete soeben der Sparkasse Gießen einen Besuch ab. Zahlreiche Mitarbeiter folgten dem Aufruf des betrieblichen Gesundheitsmanagements ihres Arbeitgebers und spendeten Blut. Die Idee entstand in einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin, die im familiären Umfeld eine Notsituation erlebt hatte.

Tatsächlich wird die Versorgung mit Blutspenden immer schwieriger, weil es durch den demografischen Wandel weniger Blutspender im spendenfähigen Alter gibt. Gleichzeitig sind mehr Patienten dringend auf Blutprodukte angewiesen. Viele Frühgeborene, Unfallopfer und Menschen mit Tumorerkrankungen würden ohne rettende Blutspende nicht überleben. Am UKGM wird alle zehn Minuten eine Blutkonserve für einen kranken Patienten benötigt. Das sind 50 000 pro Jahr.

Für die Mitarbeiter der Sparkasse zahlte sich der persönliche Einsatz gleich mehrfach aus. Sie wurden vor der Spende ärztlich untersucht, wie es bei jeder Blutspende üblich ist. Das mobile Blutspendeteam prüfte Blutdruck, Puls, Herztöne, Temperatur und den Hämoglobingehalt des Blutes. Dazu gab es ein Erfrischungsgetränk, einen kleinen Snack und vor allem das gute Gefühl, geholfen zu haben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Familiäres Umfeld
  • Sparkasse Gießen
  • Universitätsklinikum Gießen und Marburg
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos