29. November 2018, 22:10 Uhr

Deckel gegen Kinderlähmung

29. November 2018, 22:10 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Deckel sammeln für den guten Zweck mit (v. l.) Frank Sommerlad, Mitinitiatorin Amelie Haas, Rotary-Club-Präsident Dr. Dirk Mühlich und Rotarier André Michels. (Foto: pm)

»500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung!« So lautet das Motto des Projekts »Deckel gegen Polio« des Vereins »Deckel drauf«. Der Rotary Club Gießen – Altes Schloss unterstützt die deutschlandweite Rotary-Initiative seit Mitte des Jahres mit regionalen Deckelsammelaktionen in zwei regionalen Getränkemärkten und lädt die Bevölkerung zum Mitsammeln für den guten Zweck ein.

»Mit kleinem Aufwand Großes bewirken«, so fasst der Präsident des Rotary Clubs Gießen – Altes Schloss, Dr. Dirk Mühlich, die Sammelaktion zusammen und erläutert, dass Kunststoffverschlüsse (»Deckel«) aus den beiden hochwertigen recyclingfähigen Materialien Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP) bestehen. Der Rotary Club sammelt die Getränkedeckel aus Kunststoff, um mit den Erlösen weltweit Impfaktionen gegen Kinderlähmung mitzufinanzieren.

Jeder, der mitsammeln möchte, kann die Kunststoffdeckel seiner Getränkeflaschen ab sofort bei der zentralen Abgabestelle, der Warenausgabe des Möbelhauses Sommerlad in Gießen, vorbeibringen. Egal ob Einweg- oder Mehrwegflaschen – bei der Rückgabe ist der Flaschenkörper mit dem darauf befindlichen Pfandzeichen entscheidend. Selbstverständlich kann die Pfandflasche von den engagierten Sammlern auch ohne Deckel abgegeben werden

Über 125 000 Deckel gesammelt

»Wir haben zu Hause neben unseren Pfandkästen eine Plastiktüte befestigt, in der wir die Plastikdeckel ohne großen Aufwand sammeln. Ist die Tüte voll, können die Plastikdeckel einfach an der Warenausgabe unseres Möbelhauses abgegeben werden, wo wir sie zentral sammeln«, erläutert Frank Sommerlad, Mitglied des Rotary Clubs Gießen – Altes Schloss, das einfache Prozedere.

Die 500 Deckel für eine Impfung sind nicht zufällig gewählt. Ein einzelner Deckel wiegt rund zwei Gramm. 500 Deckel ergeben etwa ein Kilogramm Material. Der Erlös aus dieser Menge deckt die Kosten einer Impfung gegen Polio. Mit der Unterstützung zahlreicher Schulen in Stadt und Landkreis Gießen sind seit dem Start der Aktion »Deckel gegen Polio« Mitte des Jahres bereits über 125 000 Deckel gesammelt worden. Damit können die Gießener Rotarier 25 Impfungen finanzieren. Aufgrund des Versprechens der Bill & Melinda Gates-Stiftung jeden gesammelten Betrag zugunsten von »End Polio Now« zu verdreifachen, sind es letztlich sogar 75 Schluck-Impfungen.

Die Kinderlähmung, auch Poliomyelitis – kurz Polio, ist eine hochansteckende Krankheit, an der vor allem Kleinkinder, aber auch Erwachsene erkranken. Das Virus verursacht Lähmungserscheinungen und Invalidisierungen. Die Infektion kann auch Spätfolgen haben oder tödlich verlaufen. Polio ist unheilbar, aber mit einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz erreicht werden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos