Verbrauchertipps

95 Jahre Juwelier Hake

Friedberg (har). Im Jahr 1922 gründete der Goldschmied Fritz Hake in der Saarstraße ein Goldwarengeschäft mit eigener Goldschmiedewerkstatt. Dessen Sohn Willi kann nun zusammen mit Tochter Claudia sowie den drei langjährigen Mitarbeiterinnen das 95-jährige Bestehen von Juwelier Hake feiern. Seit 1927 befindet sich das Geschäft im ehemaligen Volksbank-Gebäude an der Ecke Bismarckstraße/Saarstraße. Im Laufe der Jahrzehnte wurden mit mehreren Umbauten die Geschäftsräume zur heutigen Größe erweitert. Bereits 1951 trat Willi Hake als Goldschmiedegeselle in den Familienbetrieb ein und legte 1955 die Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk ab.
30. November 2017, 20:29 Uhr
Harald Schuchardt
fa_vi_hake2_301117

Friedberg (har). Im Jahr 1922 gründete der Goldschmied Fritz Hake in der Saarstraße ein Goldwarengeschäft mit eigener Goldschmiedewerkstatt. Dessen Sohn Willi kann nun zusammen mit Tochter Claudia sowie den drei langjährigen Mitarbeiterinnen das 95-jährige Bestehen von Juwelier Hake feiern. Seit 1927 befindet sich das Geschäft im ehemaligen Volksbank-Gebäude an der Ecke Bismarckstraße/Saarstraße. Im Laufe der Jahrzehnte wurden mit mehreren Umbauten die Geschäftsräume zur heutigen Größe erweitert. Bereits 1951 trat Willi Hake als Goldschmiedegeselle in den Familienbetrieb ein und legte 1955 die Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk ab.

1978 begann dessen Tochter Claudia eine Goldschmiedelehre. Nach der Gesellenprüfung sammelte sie einige Jahre Berufserfahrung in anderen Betrieben. 1990 legte sie an der Goldschmiedeschule in Pforzheim die Meisterprüfung ab und kehrte zurück in die Kreisstadt. Seit 1996 führt sie das Geschäft gemeinsam mit ihrem Vater.

Zum Sortiment gehören bis heute hochwertige Gold- und Silberwaren sowie namhafte Uhrenmarken aus Deutschland und der Schweiz. In den letzten Jahren angestiegen ist der Verkauf von Trau- und Antragsringen. »Der Trend geht wieder zum Ring fürs Leben«, so Claudia Hake. Gern beraten sie, ihr Vater und die drei Angestellten, die Brautpaare. »Solche Gespräche sind schon etwas Besonderes. Viele Paare haben Sonderwünsche, und wir machen fast alles möglich«, so Claudia Hake. Besonders gerne genutzt werde die Möglichkeit, Schmuck in Kommission zu geben. »Second-Hand-Schmuck ist gefragt, der Verkauf läuft gut«, freut sich Willi Hake. Besonderer Wert wird bei Hake auf Individualität gelegt. Es wird keine Massenware geführt, stattdessen legen die Inhaber Wert auf ein besonderes Schmucksortiment, zu dem auch Antik- und Jugendstilschmuck gehört. Doch der Verkauf samt einer individuellen und freundlichen Beratung ist längst nicht alles im Juweliergeschäft Hake. Zu den Leistungen des Familiengeschäfts zählen darüber hinaus Anfertigungen in Gold, Platin und Silber. Claudia Hake zeichnet für die einfallsreichen Entwürfe verantwortlich. Sie kreiert zudem Schmuckstücke nach der Idee der Kunden. »Die Vorstellung eines Kunden umzusetzen, ist eine besonders reizvolle Aufgabe, der ich mich gern stelle«, sagt die Goldschmiedemeisterin. Umarbeitungen und Reparaturen von Schmuck und Uhren sind ebenfalls möglich. Claudia und Willi Hake erstellen Privatgutachten und schätzen Schmuck. Das 95-jährige Bestehen des Familiengeschäfts wird vom 1. Dezember bis 9. Dezember mit einem Jubiläumsverkauf mit Rabatten gefeiert.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/verbrauchertipps/art506,355329

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung